Besser-Leise „Ultimo“ im Test : Komplett-PC mit viel Leistung für wenig Lärm

, 70 Kommentare
Besser-Leise „Ultimo“ im Test: Komplett-PC mit viel Leistung für wenig Lärm

Mit dem Schlagwort Komplett-PC assoziiert man zumeist die schnuckeligen Konstruktionen aus Elektronikfachgeschäften wie dem Media Markt, von Distributoren wie Dell oder Discountern wie Aldi, die häufig mit wohlklingenden Prozessorleistungen oder Festplattenkapazitäten die weniger versierten Müllers und Meiers dieser Welt umwerben. Nicht selten sind diese Computer direkt auf wenige, plakative Hardwarekomponenten ausgelegt und werden im Detail stark vernachlässigt. Und selbst wenn die kompletten Ausstattungsdaten zu stimmen scheinen: Auf die Betriebslautstärke der hochgezüchteten Pentium-4-Rechenknechte legen nur die wenigsten OEM-Hersteller wirklichen Wert und was im Tumult der Ladenpräsentation noch recht leise surrte, entpuppt sich in heimischen Gefilden als laut fauchender Schreibtischtiger, der aufgrund einschränkender Konstruktionen, mangelnden Platzangebotes oder heißspornender Komponentenwahl nur mit sehr großem Aufwand und Geldeinsatz auf ein erträgliches Lärmmaß getrimmt werden kann. Dass das Arbeiten unter diesen Umständen nicht nur wenig Spaß macht, sondern sich auch stressverursachend, leistungssenkend und aggressivitätsfördernd auf das menschliche Gemüt niederschlägt, ist weitreichend bekannt.

Doch was soll man tun, wenn die eigene Zeit oder das persönliche Know-How nicht genügen, selbst einen leistungsstarken Flüster-PC zu kreieren? Computerlos sterben wäre eine Lösung, sich vertrauensvoll auf die Suche nach einem wirklich leisen Rechner begeben, der den eigenen Ansprüchen in allen Punkten gerecht wird, ist sicher die bessere Variante. Genau aus diesem Grund möchten wir von ComputerBase uns heute einem professionell vorkonfigurierten Komplett-Rechner widmen, der uns als Aushängeschild der aufstrebenden Silent-Spezialisten der Firma Besser-Leise Computertechnik übermittelt wurde. „So leise wie möglich, so leistungsstark wie nötig“, so lautet das Kredo der jungen Firma aus Oldenburg, die sich nach lokalem Erfolg nun auch bundesweit mit ihren vorgetesteten Geräuschlos-Systemen durchsetzen will. Wir zeigen, ob die Besser-Leise-PCs wirklich das Zeug dazu haben.

Ausstattung des Ultimo

Das Online-Angebot von Besser-Leise zeigt eine ausgewogene Bandbreite von speziell aufeinander abgestimmten PC-Systemen, die vom Basis-PC für 600 Euro über den schicken Wohnzimmer-PC bis hin zur High-End-Spiele-Maschine alle Bedürfnisse an einen mustergültigen Silent-PC befriedigen sollten. Auf persönliche Veränderungswünsche kann dabei aber genau so Rücksicht genommen werden wie auf das Verlangen nach einem maßgeschneiderten Personal-Computer. Ob komplett lüfterlos, semi-passiv oder Ein-Lüfter-System: Die Mannen von Besser-Leise testen die besten Konfigurationen für den Kunden aus.

Besser-Leise „Ultimo“
Innenansicht des Ultimo
Prozessor AMD Athlon 64 3500 + (2,2 GHz), Sockel 939, Venice
Motherboard Asus A8N SLI Premium, nVidia nForce 4 SLI
Grafikkarte Sapphire Radeon X800 XL PCIe 512 MB
Soundkarte Creative Soundblaster Audigy 2 ZS
Arbeitsspeicher 2 x 512 MB Samsung DDR400 CL3
Netzteil Fortron 350 Watt, 120 mm, Papst 4412 F2GL, temperaturgeregelt
DVD-Brenner 2 x NEC 3540A, schwarz
Diskettenlaufwerk NEC FD - 1231H, schwarz
Festplatten 2 x Samsung SP2504C, 250 GB, SATA II
Gehäuse Cooler Master Centurion 530 Midi-Tower, schwarz
Gehäuselüfter Papst F2GLL, 120 mm
Dämmung Noiseblocker NB-Evolution Flat
Kühlhardware Scythe NCU-2000 Passiv-Prozessorkühler
BeQuiet Polar-Freezer Passiv-VGA
2 x Zalman HDD Heatpipe ZM-2HC2 HDD- Entkoppler
Gesamtgewicht 16,9 Kg
Komplettpreis 1750 Euro


Die Verkabelung der PC-Innereien wurde, soweit es aufgrund der Fülle von Strängen auf engem Raum möglich war, sauber mit einer Vielzahl festgezurrter Kabelbinder gebündelt. Diese erschweren es allerdings, einzelne, bei Bedarf benötigte Leitungen schnell nutzen zu können, da sie zunächst durchtrennt und durch neue ersetzt werden müssten. Auch wäre die Verwendung von IDE-Rundkabeln für den Datentransfer zwischen den DVD-Brennern und dem Motherboard wünschenswert, um den seichten Luftstrom zu den Festplatten etwas weniger abzuschwächen.

Zum Lieferumfang des Besser-Leise-PCs gehören neben den obligatorischen Treiber-CDs der jeweilig eingebauten Komponenten ein Kaltgeräte-Netzkabel sowie diverse Kabeladapter und Peitschen für die multimediale Verwendung der Grafikkarte. Ein spezielles Software-Paket oder Betriebssystem ist serienmäßig nicht vorgesehen, kann bei Bedarf aber natürlich zugekauft werden.

Auf der nächsten Seite: Komponenten kurz vorgestellt