News : Asus: Turion-Notebooks mit 17-Zoll-Displays

, 12 Kommentare

Asus hat heute seine ersten hauseigenen 17-Zoll-Notebooks vorgestellt, die auf „Turion 64“-Prozessoren von AMD basieren. Bei der „A7D/Dc“-Serie, die Asus als Desktop-Ersatz bewirbt, verfügt das Spitzenmodell neben einer besseren Hardwareausstattung zusätzlich über einen Hybrid TV-Tuner.

Die Displays kommen in Form von 17,1 Zoll großen Widescreen-Fabrikaten daher und bieten eine WXGA+-konforme Auflösung von 1.440 x 900 Bildpunkten. Dargestellte Bilder werden von einer Mobility Radeon X700 von ATi berechnet, die mit 128 MByte DDR2-RAM ausgestattet ist. Die Größe des Arbeitsspeichers beläuft sich auf 512 MByte DDR-RAM, wobei das Mainboard maximal 2 GByte adressieren kann. Der DVD-Brenner kann Rohlinge in achtfacher Geschwindigkeit brennen und unterstützt Double Layer.

Asus A7D
Asus A7D

Unterschiedlich bestückt sind die Modelle bei den Prozessoren: Im schwachbrüstigeren A7D werkelt ein Turion 64 MT-32, der mit 1,8 GHz getaktet ist und einen 512 KByte großen L2-Cache besitzt, währenddessen im Spitzenmodell A7Dc ein Turion 64 MT-34 arbeitet, der ebenfalls mit 1,8 GHz taktet, allerdings über einen verdoppelten L2-Cache verfügt. Die Leistungsaufnahme soll bei beiden Prozessoren bei 25 Watt liegen. Weitere Unterschiede finden sich bei der Kapazität der Festplatte, da das A7Dc mit einer 100 GByte Festplatte 40 GByte mehr Daten sichern kann als der kleine Bruder. Zusätzlich wurde in der teuren Lösung ein Hybrid TV-Tuner integriert, der sowohl analoges Fernsehen als auch DVB-T empfangen kann.

Um Kontakt mit der Außenwelt herstellen zu können, bieten die Notebooks WLAN nach dem IEEE 802.11b- und g-Standard, Gigabit-LAN sowie ein 56k-Modem. Zur weiteren Ausstattung zählen fünf USB-2.0-Anschlüsse, FireWire, Infrarot, S/PDIF, Micro-in, ein Parallel-Port, ein VGA- und TV-Ausgang, ein „PC-Card Typ II“-Steckplatz sowie ein 5-in-1 Kartenleser. Ferner wurde eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera integriert. Das Gewicht liegt bei satten 4,1 Kilogramm, während die Laufzeit abseits vom Stromnetz auf lediglich rund zwei Stunden beschränkt sein soll, wobei wie üblich keine Angaben gemacht wurden, unter welchen Bedingungen diese Laufzeit erreicht wurde.

Die beiden Probanden der A7-Serie sind ab sofort für einen Preis von 1.445 Euro für das A7D sowie 1.655 für das A7Dc verfügbar und werden standardmäßig mit Windows XP Home, MS Works, Asus Mobile Theater und diversen Tools wie Antivirus und Ahead Nero ausgeliefert. Die Garantie für Deutschland und Österreich beträgt zwei Jahre inklusive eines „Pick-Up & Return“-Service und kann optional auf drei Jahre verlängert werden.