News : „Battlefield 2“-Add-On per Download erhältlich

, 89 Kommentare

Valve hat mit seiner Online-Plattform Steam einen Trend eingeleitet, bei dem abzusehen war, dass immer mehr Produzenten und Publisher sich diesem zuwenden: der Vertrieb von Spielen per Download über das Internet.

Nach den genannten Pionieren dieser Distributionsweise und Microsoft, die seit geraumer Zeit Pläne schmieden, steht mit Electronic Arts ein weiterer Publisher bereit, der mit der Erweiterung zum Multiplayer-Shooter Battlefield 2 erstmals eines seiner Produkte über das Internet verkaufen möchte. Der Vorteil für den Publisher liegt klar auf der Hand, spart er doch so Kosten, da weder Verpackung noch Zusatzmaterial wie etwa das Handbuch produziert werden müssen. Zwar gibt es immer noch Spieler, die nicht auf die Verpackung des erworbenen Titels verzichten wollen, jedoch stehen immer mehr dem Internet-Kauf offen gegenüber.

Battlefield 2 Special Forces
Battlefield 2 Special Forces
Battlefield 2 Special Forces
Battlefield 2 Special Forces

Electronic Arts hat das Add-On „Special Forces“ schon jetzt für einen Preis von knapp 30 US-Dollar zum Download bereitgestellt, allerdings müssen sich die geneigten Käufer noch bis zum 22. November gedulden, da es erst an diesem Termin zum Spielen freigegeben wird – womit die Internet-Käufer aber immer noch einen Vorteil von zwei Tagen gegenüber denjenigen haben, die das Add-On im Laden erwerben.

Durch Special Forces halten neben neuen Karten, Waffen, Fahrzeugen und Fraktionen auch einige interessante Gimmicks Einzug ins Spiel: So gibt es einen Wurfhaken, durch den Spieler zu Punkten auf den Karten gelangen können, die bislang nur mit einem gut gezielten Fallschirmsprung zu erreichen waren. Herunter kommen sie, indem sie mit Hilfe einer Armbrust ein Seil verschießen, an dem heruntergerutscht werden kann. Weiter haben Blend- und Tränengasgranaten ihren Weg ins Spiel gefunden, wobei sich die Spieler zumindest gegen letztere durch eine Gasmaske schützen können, die jede Klasse von nun an mit sich trägt – allerdings schränkt diese das Sichtfeld etwas ein.