News : Microsoft stellt Windows Live und Office Live Services vor

, 19 Kommentare

Die Microsoft Corporation hat heute zwei neue Internet-basierte Software Services vorgestellt – Windows Live und Office Live. Sie sollen Endkunden und Kleinunternehmen eine umfassende Web-Nutzung ermöglichen. Die neuen Angebote kombinieren die Möglichkeiten von Software mit Services.

Windows Live führt die unterschiedlichen Bestandteile, die in der digitalen Welt der Nutzer heute eine Rolle spielen, zusammen, während Office Live Kleinunternehmen dabei unterstützt, ihre Geschäfte online abzuwickeln. Auf einer Informationsveranstaltung für Pressevertreter und Analysten in San Francisco haben Bill Gates, Chairman und Chief Software Architect, und Ray Ozzie, Chief Technical Officer, diese neuen Angebote zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Zusammen mit Xbox Live stehen die Neuerungen für die Ausrichtung von Microsoft, neue Software-basierte Angebote und Geschäftsmodelle auf den Markt zu bringen, um Kunden einen größeren Mehrwert zu bieten und Entwicklern und Partnern neue Geschäftsmöglichkeiten zu eröffnen.

„Diese neuen Angebote zeigen, wie Software sich durch leistungsfähige Services weiterentwickelt und so noch dynamischere und relevantere Möglichkeiten zur Nutzung des Internet schafft. Wir wollen, dass Office, Windows und die Xbox am Arbeitsplatz, zuhause und beim Spielen noch lebendiger werden.“

Bill Gates, Microsoft

„Es ist unser Bestreben, eine nahtlose Internet-Erfahrung zur Verfügung zu stellen, die die Technologien, die wir privat und im Geschäftsleben nutzen, zusammenbringt, und zwar auf eine Art und Weise, die schlicht und einfach funktioniert. Diese nahtlose Internet Nutzung stellt den Einzelnen und seine Aufgaben in den Mittelpunkt, durch eine Technologie, die sie einfach mit den Menschen, Geräten und Informationen verbindet, die für sie wichtig sind.“

Ray Ozzie

Windows Live ist ein Set von personalisierten Internet-Services und Software, die sämtliche Kontakte, Informationen und Interessen, die Nutzern wichtig sind, in einer Plattform bündelt und gleichzeitig Sicherheits- und Schutzfunktionen für die PC-, Geräte- und Web-Nutzung bietet. Microsoft zeigte heute mehrere Windows-Live-Angebote; einige davon stehen online zur Verfügung. Auf dieser neuen Website können die Nutzer die neuesten Windows Live Beta-Services testen:

Live.com dient als die individualisierbare Startseite für die Windows Live Services. Sie basiert auf Technologien wie RSS, Asynchronous JavaScript und XML (AJAX). Auf Live.com haben Nutzer Auswahl- und individuelle Anpassungsmöglichkeiten, um auf die Kontakte und Informationen, die ihnen besonders wichtig sind, zuzugreifen. Auf Live.com kann auch die Windows Live Search ausprobiert werden, die ab heute zum Test zur Verfügung steht.

Windows Live Mail ist ein neuer, weltweiter Web-Mail-Service, der von Grund auf neu entwickelt worden ist, um die Kommunikation schneller, sicherer und einfacher zu machen. Bestehende MSN-Hotmail-User können auf den neuen Service umsteigen. Interessierte können sich auf einer Warteliste für die Beta-Version eintragen. Ein passender Blog gibt etwas detailliertere Einblicke in Windows Live Mail.

Mit dem Windows Live Messenger können Nutzer ihre Kontakte mit Menschen ausbauen, etwa durch Instant Messaging, den Austausch von Bildern und Dateien, PC-basierte Anrufe und mehr. Der Windows Live Messenger wird im Lauf dieses Jahres das Beta-Stadium erreichen. Dabei sind die MSN Messenger Community und die Windows Live Messenger Community nahtlos verbunden. Hierbei wurde auch bekannt, dass der MSN Messenger 7.5 die letzte Version sein wird, welche das Branding von MSN trägt. Nachfolgende Versionen werden dann unter Windows Live vermarktet. Wer etwas mehr erfahren und hinter die Kulissen blicken möchte, dem sei der passende Blog zum Windows Live Messenger ans Herz gelegt.

Windows Live Saftey Center ist eine Webseite, auf der Nutzer, im Bedarfsfall, nach Viren scannen und diese entfernen können. Der Service steht derzeit in der Beta-Version zur Verfügung.

Windows OneCare Live ist ein bereits früher angekündigter Subscription-Dienst zum Schutz des PCs. Über einen integrierten Service, der Anti-Virus-, Firewall-, PC-Wartung, Daten-Backup und -Restore-Funktionalitäten beinhaltet, kann der PC geschützt und gewartet werden. Auch hierbei können sich Nutzer für die Warteliste der Beta-Version eintragen.

Windows Live Favorites: Dieser Service ermöglicht es Nutzern, auf die Favoriten ihres Microsoft Internet Explorer und MSN Explorer von jedem PC, der online ist, zuzugreifen. Eine Beta-Version von Windows Live Favorites ist derzeit online abrufbar.

Windows Live wird parallel zu MSN.com angeboten. MSN.com wird auch in Zukunft für redaktionelle Inhalte stehen, darüber hinaus werden die Nutzer von der MSN-Website auf die Windows Live Services zugreifen können.

„Millionen von Menschen nutzen die Inhalte, die auf MSN.com bereit gestellt werden. Wir werden ihnen diese Online-Erfahrung auch künftig anbieten. Gleichzeitig gibt es aber immer mehr User, die sich möglichst flexibel ihre eigene, personalisierte Online-Umgebung schaffen wollen und dabei Zugriff auf maßgeschneiderte Inhalte und Kommunikationsmöglichkeiten möchten. Genau diese Anforderung erfüllen wir mit Windows Live.“

David Cole, Senior Vice President MSN


Windows Live ist für die Nutzer überwiegend kostenlos und wird über Anzeigen refinanziert; es wird jedoch auch Abonnement-Dienste geben und manche Services werden auf einer Transaktionsbasis berechnet. Windows Live erweitert die Funktionalitäten von Windows über Standard-Mechanismen, auf die Entwickler und Partner öffentlich zugreifen können. Da Windows Live unabhängig von den Windows-Live-Produkten verfügbar ist, kann Windows mit oder ohne die Windows Live Services genutzt werden.

Office Live:
Microsoft hat heute auch eine Preview von Office Live vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein neues Set von Internet-basierten Services, mit denen Unternehmen ihren Online-Auftritt ausbauen und verwalten können. Die Einführungsangebote von Office Live sind auf die weltweit etwa 28 Millionen kleinen Unternehmen ausgelegt, die weniger als zehn Mitarbeiter haben. Die Services können unabhängig, aber auch gemeinsam mit den Microsoft-Office-Programmen, die von mehr als 400 Millionen Menschen weltweit genutzt werden, eingesetzt werden – Microsoft Outlook, Microsoft Excel, Microsoft Office Live Meeting und Microsoft Office Small Business Edition. Die Office-Live-Produkte werden im Laufe der Zeit ausgebaut.

„Kleine Firmen sollen mit Office Live in der Lage sein, ihr Business einfach und ohne große Kosten zu verwalten, so wie es große Unternehmen heute bereits tun. Mit Office Live wird eine komplexe Technologie für kleine Unternehmen erschwinglich und einfach zu nutzen Damit werden sie in die Lage versetzt, ihre Geschäftsziele besser zu erreichen.“

Rajesh Jha, Microsoft

Es werden mehrere Office-Live-Produkte angeboten. Office Live Basic soll kleine Unternehmen dabei unterstützen, sich einen Online-Auftritt einzurichten. Sie erhalten kostenlos einen Domain-Namen, eine Webseite mit 30 MB Speicher und fünf Webmail-Adressen. Office Live bietet darüber hinaus auch Subscription-Dienste mit mehr als 20 Business-Applikationen, mit denen sich tägliche Business-Aufgaben wie beispielsweise Projektmanagement, Sales- und Collateral-Management, Kunden-Management, Kosten-Reports, Zeit- und Billing-Management automatisieren lassen. Die Applikationen basieren auf Windows Share Point Services und können über ein Microsoft-Partner-Ecosystem an die Bedürfnisse angepasst und entsprechend erweitert werden.

Die Office Live Services werden Anfang 2006 zunächst für ausgewählte Beta-Tester zur Verfügung stehen. Kleine Unternehmen können sich bereits jetzt dafür registrieren.

Microsoft wird die neuen Live-Services auch für Entwickler zugänglich machen mit dem Ziel, dass diese sie anpassen, ausbauen und neu kombinieren können. Die neuen Services bauen auf der bestehenden Entwicklerplattform, den bestehenden Tools und dem Partner-ECO-System auf und erweitern diese. Windows Live und Office Live interagieren mit Windows über öffentlich verfügbare Programmierschnittstellen, so genannte Application Programming Interfaces (APIs), die für die Entwickler und Partner verfügbar sind.

In Übereinstimmung mit der Live-Services-Strategie wurde auch der Entwicklungsprozess von Windows neu aufgesetzt, um schnellere Updates über das Windows-Betriebssystem zu gewährleisten.

„Das ist der Beginn einer Serie von Produkt Releases, wie wir sie in der nun 30-jährigen Geschichte von Microsoft noch nicht hatten. Daraus ergeben sich nicht nur neue Möglichkeiten für unsere Kunden und Partner, die neuen Live-Angebote werden darüber hinaus dafür sorgen, dass Kunden schneller die Innovationen unserer Produkt Teams nutzen können.“

Bill Gates

Derzeit wird Firefox von den Live-Services übrigens noch nicht unterstützt, allerdings weist Microsoft auf live.com ausdrücklich darauf hin, dass diese fehlende Unterstützung schon in Kürze nachgeliefert werden soll.