4/4 Apple iPod video im Test : Musik, Photos und bewegte Bilder

, 82 Kommentare

Fazit

Eigentlich ist er ja doch nur ein MP3-Player – zudem noch einer unter vielen. Doch irgendwie umgibt einen iPod immer noch ein gewisser Zauber. Dies mag daran liegen, dass es sich um ein Gerät handelt, das zur Abwechslung mal nicht im schnöden und ebenso hässlichen Industrie-Design zum Kunden kommt. Vielleicht aber auch am Hauch der Exklusivität eines solchen Players, der in den vergangenen Jahren mit der fortschreitenden Verbreitung der Apple-Geräte zwar immer geringer geworden ist, nach wie vor aber vorhanden ist.

Der iPod im Allgemeinen und der neue iPod video im Besonderen ist ein sehr guter MP3-Player. Dass es dort draußen in der großen und ebenso weiten Welt wohl auch noch bessere Geräte gibt und dass der iPod nicht das Nonplusultra darstellt, dürfte sich landläufig herumgesprochen haben. Allerdings ändert dies nichts an der Tatsache, dass man mit einem iPod sicher seinen Spaß haben wird; wenn man denn das nötige Kleingeld übrig hat.

Beim iPod video ist natürlich im Speziellen hervorzuheben, dass sich die Implementierung eines größeren Display durchaus gelohnt hat. So kann man nun endlich anständig Photos betrachten und auch die neuerlich eingeführte Video-Funktion wusste zu überzeugen. Ein Notebook, PC-Monitor oder gar einen Fernseher kann man damit natürlich nicht ersetzen, für eine Folge der Lieblingsserie in der Straßenbahn oder im Zug reicht es aber allemal. Leider wird so die Laufzeit des Akkus empfindlich verringert, so dass des Öfteren der nächste USB-Port angesteuert werden muss. Womit wir auch schon beim nächsten Manko wären: Es fehlt ein Netzteil im Lieferumfang. Dieses muss, wenn man denn den Player nicht immer am PC laden möchte, teuer nachgekauft werden. Die Angebote reichen hier von 15,– Euro für Netzteile von Drittherstellern bis knapp 30,– Euro für das Original-Netzteil von Apple. Alles Zusatzkosten, die sich auf den ohnehin nicht günstigen Anschaffungspreis von 319,– Euro für das 30-GB-Modell addieren. Für den iPod video mit 60-GB-Festplatte verlangt Apple derweil sogar 429.– Euro. Beides kein Pappenstil und für viele sicher außerhalb des Budgets.

iPod video
iPod video

Immerhin liefert Apple nach anfänglichen Beschwerden von Käufern nun eine Schutzhülle mit, die ihren Zweck auch ganz gut erfüllt. Wir empfehlen jedoch den Kauf einer robusteren Hülle oder eines Satzes iPod-Socks. Alternativ kann man sich auch eine Hülle selber basteln – iWrap heißt das kurz und bündig. Und wenn man dann noch etwas auf seinen iPod aufpasst und diesen nicht stiefmütterlich behandelt, bleibt die doch recht kratzempfindliche Oberfläche länger makellos, als man denken mag. Positiv fiel uns weiterhin auf, dass Apple im Gegensatz zu den Vorgängermodellen die Abmessungen des 30-GB-Modells verringern konnte. Der iPod video mit 60 GB großer Festplatte ist zwar nicht kleiner als der alte iPod photo, kann aber im Gegenzug mit einer Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden punkten.

Ergo: Der iPod video ist ein sehr guter MP3-Player mit ein paar interessanten Fähigkeiten, er hat aber auch ein paar Macken. Besitzer eines iPods älterer Generation müssen nicht unbedingt umsteigen, dazu ist die Video-Funktion zu wenig wert. Potentielle Käufer eines neuen Festplatten-MP3-Players, die nicht mit dem Apple-Virus infiziert sind, können sich derweil auch gerne bei der Konkurrenz umschauen, die ähnlich gute, allerdings unserer Ansicht nach nicht so gut aussehende Geräte im Angebot hat. Ein iPod ist und bleibt halt ein iPod, genau wie er wohl immer polarisieren wird.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.