6/26 Sapphire Radeon X800 GT, GTO und GTO² im Test : Die neuen Preis-Leistungs-Könige

, 57 Kommentare

Sapphire Radeon X800 GTO Ultimate

„Ultimate Radeon X800 GTO“ lautet der Name der passiv gekühlten Grafikkarte aus dem Hause Sapphire, die, abgesehen von der Kühlung, identisch zur Hybrid Radeon X800 GTO ist. Entsprechende Karten sind ab ungefähr 190 Euro zu erwerben; sie sind somit zirka 10 Euro teurer als die aktiv gekühlten Derivate.

Ultimate X800 GTO
Ultimate X800 GTO

Wenn man die Grafikkarte das erste Mal in die Hände nimmt, fällt einem sofort das recht hohe Gewicht auf, welches durch den beidseitigen, großen Kühlkörper hervorgerufen wird. Auf der Vorderseite bedeckt der Kühler den gesamten Chip sowie größtenteils auch den Speicher. Auf der Rückseite ist der Kühlkörper gar noch gewaltiger, wobei beide Teile mit drei Heatpipes, die die Hitze schnell weiterleiten sollen, verbunden sind. Somit ist die Grafikkarte logischerweise lautlos, weshalb sie sich perfekt für einen Silent-Rechner anbietet. Lobenswerterweise bleibt dabei die Temperatur immer unter 100 Grad Celsius, was längst nicht jeder passiv gekühlten Karte gelingt.

Kühler Rückseite Ultimate X800 GTO
Kühler Rückseite Ultimate X800 GTO
Kühler Ultimate X800 GTO
Kühler Ultimate X800 GTO
Rückseite Ultimate X800 GTO
Rückseite Ultimate X800 GTO

Auf unsere Ultimate Radeon X800 GTO ist ebenfalls ein R480-Chip verbaut, der mit demselben Takt wie die aktiv gekühlte X800 GTO arbeitet. Der Speicher ist 256 MB groß, verfügt über eine Zugriffszeit von 2,0 ns und taktet mit 490 MHz. Dem Chip stehen damit aufgrund des 256 Bit breiten Speicherinterfaces eine sehr hohe Speicherbandbreite zur Verfügung. Die Karte besitzt einen DVI-, D-Sub- sowie TV-Ausgang, womit sie der Standardausführung entspricht. Der TV-Out-Anschluss ist – wie bei den anderen Modellen – nicht ViVo-fähig.

Slotblende Ultimate X800 GTO
Slotblende Ultimate X800 GTO
Spannungswandlier Ultimate X800 GTO
Spannungswandlier Ultimate X800 GTO

Die Ausstattung ist mit der „normalen“ GTO-Version von Sapphire identisch. Somit liegt dem Paket neben den zahlreichen Adaptern sowie der Treiber-CD die Sapphire-Select-DVD bei, bei welcher man sich ein Spiel nach Geschmack aussuchen und jenes aktivieren kann. Zuletzt wollen wir noch anmerken, dass Sapphire empfiehlt, die Karte aufgrund des passiven Kühlkörpers nur in einem Gehäuse mit einer aktiven Belüftung zu betreiben, da es ansonsten zu Instabilitäten kommen könnte.

Auf der nächsten Seite: Sapphire Radeon X800 GTO²