29/30 Mainboards für Sockel 775 im Test : Intel i945, i955X und Nvidia nForce 4 im Vergleich

, 15 Kommentare

Rating

Nach dutzenden Seiten des Testens sollen nun unsere bekannten Rankings einen einfachen Überblick über die ermittelte Leistung geben. So steht folgend ein allgemeines Performance-Rating, ein SLI-Rating sowie ein Schnittstellen-Rating bereit, das die Stärken und Schwächen der getesteten Mainboards zusammenfasst.

Performance-Rating
Angaben in Prozent
    • ASUS P5WD2, DDR2-667 3-2-2-8
      99,0
    • MSI P4N Diamond, DDR2-667 4-4-4-12
      98,3
    • ASUS P5WD2, DDR2-533 3-2-2-8
      96,9
    • ASUS P5ND2 SLI, DDR2-667 3-2-2-8
      96,7
    • Asus P5AD2-E, DDR-533 4-4-4-12
      95,6
    • ASUS P5LD2, DDR2-667 4-4-4-10
      95,1
    • ASUS P5LD2, DDR2-533 3-2-2-8
      94,1
    • MSI P4N Diamond, DDR2-533 3-2-2-8
      93,3
    • ASUS P5ND2 SLI, DDR2-533 3-2-2-8
      93,3
    • MSI 945G Neo-F, DDR2-667 4-4-4-12
      91,8
    • MSI 945G Neo-F, DDR2-533 3-2-2-8
      89,5
SLI-Rating
Angaben in Prozent
    • MSI P4N Diamond, DDR2-667 4-4-4-12
      99,9
    • ASUS P5ND2 SLI, DDR2-667 3-2-2-8
      97,8
    • MSI P4N Diamond, DDR2-533 3-2-2-8
      93,3
    • ASUS P5ND2 SLI, DDR2-533 3-2-2-8
      93,2
Schnittstellen-Rating
Angaben in Prozent
    • ASUS P5WD2, DDR2-533 3-2-2-8
      87,7
    • ASUS P5ND2 SLI, DDR2-533 3-2-2-8
      86,7
    • MSI P4N Diamond, DDR2-533 3-2-2-8
      84,1
    • ASUS P5LD2, DDR2-533 3-2-2-8
      80,6
    • MSI 945G Neo-F, DDR2-533 3-2-2-8
      27,8

Fazit

Nachdem nun alle Probanden auf Herz und Nieren geprüft worden sind, steht einmal mehr die Zusammenfassung und Auswertung an. Das Fazit soll also Resümee unseres Tests sein und noch einmal Möglichkeit geben, die Mainboards von allen Seiten zu beleuchten und Empfehlungen auszusprechen. Dies erfolgt – in gewohnter Manier – für jeden Testkandidaten einzeln.

Asus P5WD2 Premium

Asus P5WD2 Premium
Asus P5WD2 Premium

Hardware-Hammer Das Asus P5WD2 Premium zeigte sich in unserem Test als würdiges Spitzenmodell aus dem Hause Asus. Mit einer umfangreichen Ausstattung, zu der erstmals auch eine TV-Karte gehört, die dank mitgelieferter Software sehr gut zu bedienen ist, sowie durchweg guten Leistungen, kann das Mainboard überzeugen. Auch die Einstellungsmöglichkeiten im BIOS, Stabilität und Hardwarekompatibilität sprechen für dieses Mainboard. Bei dieser Brachialleistung ist es allerdings verwunderlich, dass das Asus P5WD2 im RAID5-Schnittstellentest so sehr zurückfällt. Zwar kann es bei RAID0 oder RAID1 punkten, einer gänzlich sauberen Weste im Schnittstellen-Ranking steht dieser kleine Patzer jedoch im Wege. Der Vorsprung beim zusammenfassenden Schnittstellen-Rating fällt zwar relativ gering aus, reicht aber dennoch für den ersten Platz.

Für das Mainboard spricht auch das Layout, das immerhin eine Vielzahl von Anschlüssen unterbringen muss und High-End-Hardware beherbergt. Da fällt es auch nur positiv auf, dass das Mainboard trotzdem mit passiver Kühlung auskommt und das, was an Ports zu finden ist, sinnvoll auf dem PCB verteilt wurde. Zwar scheint sich ein einzelner SATA-Anschluss neben den CPU-Sockel verirrt zu haben; aufgrund der mannigfaltigen anderen SATA-Anschlüsse in der Nähe der ICH7/R-Southbridge wird dieses Manko aber wett gemacht.

Überzeugend ist zu guter Letzt auch der Onboard-Sound, der sich im Vergleich zu MSIs P4N Diamond, welches immerhin auf einen Soundchip von Creative zurückgreift und damit neue Töne anschlägt, nicht verstecken muss. Die Werte des HD-Audio-Codecs sind durch die Bank gut bis sehr gut und dürften die meisten Anwender zufrieden stellen.

Unverständlich erscheint hingegen, warum trotz passiver Kühlung und dem sich daraus ergebenden Anspruch eines Silent-Produktes noch nicht alle Lüfter über das BIOS in ihrer Umdrehungszahl geregelt werden können. Zwar ist im Gegensatz zu MSIs Probanden nicht nur der CPU-Lüfter in seiner Geschwindigkeit begrenzbar, doch bleiben immer noch Lüfteranschlüsse auf dem Mainboard zurück, die in Asus' Q-Fan keinerlei Erwähnung finden. An diesem Manko sollte für ein in jeder Hinsicht den leisen Ansprüchen genügendes Mainboard noch gearbeitet werden.

Die Schattenseite einer solchen Ausstattungsvielfalt ist zweifelsohne der Preis. Dieser beträgt für das getestete Mainboard in der Premium WiFi-TV-Variante knapp 255 Euro (Stand: 06. November 2005). Damit ist das Asus P5WD2 Premium nicht nur Speerspitze in Sachen Leistung, auch der Preis kann als Spitzenreiter im Testfeld angesehen werden. Nichtsdestotrotz findet sich mit dem Asus P5WD2 Premium ein sehr gutes Mainboard am Markt wieder, das nicht nur die technischen Eckdaten des i955X-Chipsatzes in einigen Belangen übertrifft, sondern auch mit einer exzellenten Ausstattung aufwarten kann. Das Asus P5WD2 Premium erhält aufgrund dessen unseren Hardware-Hammer.

Asus P5LD2 Deluxe

Asus P5LD2 Deluxe
Asus P5LD2 Deluxe

Ähnlich wie das Asus P5WD2 Premium konnte auch das P5LD2 Deluxe von Asus in den meisten Belangen überzeugen. Ebenfalls in der WiFi-TV-Ausführung getestet, verfügte das Mainboard über das gleiche, umfangreiche Ausstattungspaket wie der größere Bruder. Nicht als gleichauf, wohl aber als gut, ist die Leistung des Asus P5LD2 Deluxe zu bezeichnen. Gemittelt befindet es sich nur drei Prozentpunkte hinter dem potenteren Asus P5WD2 Premium, ein Umstand, der zweifelsohne auf den schwächeren 945P-Chipsatz zurückzuführen ist.

Zusammengenommen bilden die WiFi-TV-Karte, der gute Audio-Codec sowie das gut geschnürte Software-Paket eine solide Multimediagrundlage, die aus dem Asus P5LD2 Deluxe einen gelungenen Allrounder machen. Die passive Kühlung des Boards spielt dabei ebenso in die gute Gesamtbewertung ein wie auch das durchdachte Layout und die genannte gute Ausstattung. Die mangelnde Fähigkeit, alle Lüfter, die am Mainboard angeschlossen werden, regeln zu können, muss aber auch hier negativ erwähnt werden. Dieses Mainboard stellt dennoch eine Alternative zum teureren Asus P5WD2 dar.

Wirklich billig ist dieses Mainboard aber auch keinesfalls; mit etwa 205 Euro (Stand 06. November 2005) in der WiFi-TV-Ausführung gehört es zu den teuersten Modellen im Testfeld. Für den gleichen Preis bekommt man bereits das Asus P5WD2 Premium ohne die optionale WiFi-TV-Ausstattung. An dieser Stelle ist also der Käufer gefragt.

Auf der nächsten Seite: Fazit (Fortsetzung)