News : WiMAX-Netz in Berlin nimmt Betrieb auf

, 18 Kommentare

DBD (Deutsche Breitband Dienste) hat in Berlin in Zusammenarbeit mit Intel das bundesweit erste Funknetz für Privatkunden auf Grundlage von WiMAX basierend auf Intels PRO/Wireless 5116 Chip (Rosedale) gestartet. Der Startschuss fiel im Ortsteil Pankow, Schritt für Schritt sollen weitere Bezirke folgen.

Innerhalb der nächsten 18 Monate soll ganz Berlin versorgt sein. Unter der Marke „MAXXtelekom“ sind ab sofort High-Speed-Datenkommunikation und Internet-Telefonie drahtlos möglich. Das Angebotreicht von 1,5 Mbit/s Down- und 0,32 MBit/s Upstream für 33,99 Euro monatlich. Für 38,99 Euro gibt es 2,5/0,5 Mbit/s und wer gar 43,99 Euro investieren möchte, kann sich über 3,5/0,768 Mbit/s freuen. Im Paketpreis für den Anschluss ist außerdem eine Internet-Flatrate enthalten. Wer sich bis zum 28. Februar 2006 für WiMAX bei MAXXtelekom entscheidet, und zu den ersten 500 Kunden gehört, spart sich die Kosten für Funkmodem (immerhin 149,– Euro) sowie das Bereitstellungsendgeld (ebenfalls 149,– Euro) und Installation (69,90 Euro)

WiMAX-Verfügbarkeit in Berlin Pankow
WiMAX-Verfügbarkeit in Berlin Pankow

Die DBD mit Sitz in Heidelberg ist Pionier im Einsatz der neuen funkgestützten WiMAX- Technologie. Unter der Marke „DSLonair“ hat die DBD seit Anfang 2004 bereits über 20 Breitband-Funknetze zunächst in ländlichen Regionen aufgebaut, in denen die Telekom aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen kein DSL anbietet. Seit August bietet die DBD unter der Marke „MAXXtelekom“ den schnellen Internet-Zugang via WiMAX auch dort an, wo DSL verfügbar ist.

Nach Heidelberg und Berlin wird die DBD in den kommenden Monaten weitere Städte erschließen.