2/16 Weihnachten 2005 : Das wünscht sich die Redaktion

, 62 Kommentare

ComputerBase

Alexander

Nun ist es wieder soweit: Weihnachten steht vor der Tür. Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen und es ist viel passiert. Windows Codename „Longhorn“ hat einen offiziellen Namen bekommen, Mozilla Firefox ist bei Version 1.5 angekommen, nVidia hat die siebenten Generation seiner Geforce-Grafikkarten veröffentlicht und „Wir sind Papst“ – um hier nur ein paar Höhepunkte anzusprechen. Nun gut. Was könnte man sich unter den Weihnachtsbaum legen? Jedes Jahr auf's Neue eine spannende Frage.

Da ich zur Zeit hardwareseitig nicht meckern kann – beziehungsweise ich einfach nicht mehr brauche (Ja, so etwas gibt es wirklich!) – wird sich dieses Jahr keine Computerhardware auf den Wunschzettel verirren. So bleibt computerseitig nur Software übrig. Da ich über meine Universität Zugang zur MSDNAA habe und somit mit Betriebssystemen und Entwicklertools nur so überhäuft werde, kann sich der Weihnachtsmann auf Computerspiele konzentrieren. Als Gelegenheitsspieler und Liebhaber ruhiger Spieler stehen bei mir dieses Jahr Adventures auf dem Zettel. Nachdem ich mir dieses Jahr The Moment of Silence – ein graphisch ansprechendes Science Fiction Adventure – und die Klassiker Baphomets Fluch 1 und 2 (die dank ScummVM auch ordentlich unter Windows XP laufen) gegönnt habe, gibt es eine Adventure Box, die ich empfehlen kann und welche hoffentlich unter dem Weihnachtsbaum liegen wird. Enthalten sind die Spiele Runaway, Tony Tough, Das Geheimnis der Druiden, Sherlock Holmes und das Geheimnis der Mumie, The Westerner und Gilbert Goodmate – viele Stunden pure Gehirnakrobatik sind somit vorprogrammiert. Da sollte dann für jeden etwas dabei sein.

Abenteuer Box
Abenteuer Box
Runaway
Runaway
Tony Tough
Tony Tough
Das Geheimnis der Druiden
Das Geheimnis der Druiden
Sherlock Holmes und Das Geheimnis der Mumie
Sherlock Holmes und Das Geheimnis der Mumie
The Westerner
The Westerner
Gilbert Goodmate
Gilbert Goodmate

Als Queen-Fan kann ich den Wunschzettelschreibern auch die Neuauflage des Albums „A Night At The Opera“ in der „30th Anniversary Collectors Edition“ ans Herz legen. Enthalten sind dabei eine remastered Version als CD-Audio und eine DVD, die das ganze Album in 5.1 DTS wiedergibt – dazu wurden die 30 Jahre alten Magnetbänder wieder rausgesucht, ordentlich digitalisiert und abgemischt. Als nettes Feature kann man die Lyrics als Untertitel einblenden. Es wird ein wahres Vergnügen sein, „Bohemian Rhapsody“ in 5.1 zu hören: bombastisch, glasklar, einfach gut. Und letztendlich tut man der Musikindustrie einen Gefallen.

A Night At The Opera - 30th Anniversary Collectors Edition
A Night At The Opera - 30th Anniversary Collectors Edition
A Night At The Opera - 30th Anniversary Collectors Edition
A Night At The Opera - 30th Anniversary Collectors Edition

Andreas

Einer meiner größten Wünsche wäre es, die Zeit anhalten zu können, alle anfallenden Arbeiten und Pflichten zu erledigen, um darauf hin ohne weiteres im normalen Trott fortzufahren. Da dieser Wunsch wohl auf Ewig reine Utopie bleiben wird, muss wie in jedem Jahr zur Weihnachtszeit zumindest auf diesem Wunschzettel etwas Materielles her - man will schließlich noch lange Zeit nach dem Fest etwas haben, das einen an die besinnlichen Tage erinnert.

Da der Wunsch des letzten Jahres in Form eines Coolmaster Stacker aufgrund eines sommerlichen Spanienurlaubs geopfert werden musste, werde ich dieses Jahr von Anfang an kleinere Brötchen backen. Ein Headset soll es werden, da mein altes, LAN-erprobtes „Sidewinder Game Voice“ von Microsoft leider nach mehreren Jahren treuen Dienst diesen dann doch quittierte.

Medusa 5.1 USB
Medusa 5.1 USB

Damit das neue Gerät nicht nur Ersatz, sondern auch einen technischen Fortschritt darstellt, fiel meine Wahl auf das „Medusa 5.1 USB“-Headset von Speedlink. Durch den Surround-Sound wird es mir zukünftig auch auf LAN-Partys möglich sein, die Kontrahenten aus allen Himmelsrichtungen orten zu können. Den bequemen Ohrmuscheln steht allerdings das recht hohe Gewicht (350 g) gegenüber, welches bislang mein einziger Kritikpunkt wäre.

Gothic 3
Gothic 3
The Elder Scrolls 4: Oblivion
The Elder Scrolls 4: Oblivion

Meine beiden größten Wünsche für dieses Weihnachten, die Spiele „Gothic 3“ von Piranha Bytes und „The Elder Scrolls 4: Oblivion“ von Bethesda Softworks, haben es leider nicht pünktlich unter den Weihnachtsbaum geschafft, auch wenn die Entwickler dies zumindest für letzteren Titel noch vor geraumer Zeit ankündigt haben. Somit bleibt mir nichts anderes übrig, als zu warten und zu hoffen, dass die Spiele möglichst noch zu Beginn des kommenden Jahres erscheinen und ich bei hoffentlich schlechtem Wetter keinerlei Motivation verspüre, meinen Computersessel zu verlassen, bis ich die Titel erfolgreich gemeistert habe.

Auf der nächsten Seite: Arne