News : nVidia übernimmt ULi Electronics

, 72 Kommentare

nVidia gab heute die Übernahme von ULi Electronics (ULi) bekannt. ULi ist ein Entwickler von Core Logic Technologien und hat seinen Unternehmenssitz in Taipeh, sowie weitere Niederlassungen in Hsinchu, Shanghai, Shenzhen und San Jose, Kalifornien.

Das ehemals einzig und allein auf die Entwicklung von Grafikchips ausgerichtete Unternehmen nVidia wird so zu einem immer größeren Schwergewicht in der Chipsatzbranche. ULi (ehemals ALi) ist bekannt für seine Core Logic Technologien sowie von Multimedia- und Embedded Produkten. Die Akquisition zeigt nVidias stetiges Investment in die eigene Plattform-Strategie, welche die nVidia nForce Media und Communications Processors (MCPs) und nVidia GeForce und nVidia Quadro Graphics Processing Units (GPUs) unterstützen. Zusätzlich wird durch die Übernahme die Präsenz des Unternehmens nach Hoffnungen von nVidia hinsichtlich Vertrieb, Marketing und Customer Engineering in Taiwan und China gestärkt werden.

Die Vereinbarung besagt, dass nVidia pro ULi Aktie und Aktien-Optionen 19 New Taiwan Dollars in bar bezahlt, was insgesamt einem Gegenwert von circa 52 Millionen US-Dollar entspricht. Die Übernahme soll im ersten Quartal des Fiskaljahres 2007 (Februar - April 2006) abgeschlossen sein, vorausgesetzt es gibt keine Einwände seitens der Regulierungsbehörde oder der Aktionäre.

Alex Kuo, Präsident und Chief Executive Officer bei ULi, wird nVidia zukünftig als Senior Executive zur Seite stehen. In dieser Funktion wird er den Vertrieb und die Vermarktung von MCPs sowie den Support in Asien verantworten. nVidia beabsichtigt ULi Kunden aktuelle Produkte weiterhin zur Verfügung zu stellen. Welche Produkte aus Sicht von nVidia als aktuell anzusehen sind, bleibt jedoch noch abzuwarten. Dies könnte jedoch zur Folge haben, dass auf den diversen, im Handel verfügbaren Mainboards mit ATi Xpress 200-Chipsätzen für Intel und AMD zukünftig ein Gespann aus ATi-Northbridge und nVidia-Southbridge arbeitet. Mainboard-Hersteller, darunter z.B. auch Asus oder Abit, verzichten häufig auf den Einsatz der ATi SB450-Southbridge zu Gunsten der besser ausgerüsteten ULi M1575.

„Alex und sein Team haben ein Unternehmen gebildet, dass für die Erzeugung innovativer Produkte im Core Logic Bereich bewundert wird. Die Übernahme ist für nVidia eine große Chance, ein Team sehr talentierter Entwickler zu übernehmen um somit unsere MCP Initiativen auszubauen und gleichzeitig eine engere Bindung zu Kunden in Asien herzustellen.“

Jen-Hsun Huang, Präsident und CEO bei nVidia

„Wir waren immer davon überzeugt, dass die Möglichkeiten im MCP Bereich riesig sind. Die Stärke von nVidias erstklassigen Entwicklungs- und Marketing-Organisationen wird das ULi Team dabei unterstützen, Produktdesigns und -entwicklungen auf ein neues Level zu bringen.“

Alex Kuo, Präsident und CEO bei ULi