3/20 Asus EAX1800XT TOP im Test : Trotz Overclocking langsamer als die GeForce 7800 GTX 512

, 41 Kommentare

Impressionen

Asus EAX1800XT TOP

Bereits der Anblick der Verpackung der Asus „EAX1800XT TOP“ ist mit seiner schieren Größe beeindruckend. Interessanter ist jedoch die Karte selber, die löblicherweise nicht auf das Referenzdesign von ATi setzt, sondern einen leistungsfähigen Dual-Slot-Kühler von Artic Cooling verwendet. Weiterhin verwendet Asus, wie bereits bei der „Extreme N7800GT Dual“, eine Metallschiene als Kabelführung auf der Oberseite des PCBs. Eigentlich ist dies keine schlechte Idee, da so das Stromkabel nicht wirr herumfliegt. Allerdings ist es aufgrund der Metallschiene nicht möglich, die Grafikkarte in den Testrechner einzubauen. Dazu mussten zuerst die Plastikhalterung für die Steckkarten am Gehäuse entfernt werden, woraufhin die Asus-Adaption nicht mehr richtig befestigt werden kann.

Asus EAX1800XT TOP
Asus EAX1800XT TOP

Etwas verwundert stellten wir fest, dass sich die EAX1800XT TOP auch daraufhin nicht problemlos in den PCIe-Slot stecken lässt, da Asus ein dickeres Slotblech als gewöhnlich benutzt. Da dieses bei jeder Grafikkarte am unteren Ende leicht nach innen gebogen ist, kollidierte es mit dem Mainboard und ließ sich deswegen nicht tief genug in den Anschluss drücken. Nachdem wir das Blech mit einer Zange gerade gebogen hatten, war auch die letzte Hürde überwunden.

Das bereits oben erwähnte Kühlsystem stammt vom Kühlerspezialisten Artic Cooling und lässt somit auf einen leisen Betrieb und geringe Temperaturen hoffen. So ist es dann auch: Der Lüfter arbeitet sowohl unter Windows als auch unter Last auf einem sehr niedrigen Geräuschsniveau. Auch das Luftumschlaggeräusch des großen Radiallüfters ist gering, womit man die Karte nur minimal aus einem geschlossenen Gehäuse heraushören kann – sehr gut! Auch die Temperaturen konnten überzeugen, die zwar insgesamt recht hoch ausfallen, aber deutlich unter den Werten einer Radeon X1800 XT mit dem Referenzkühlsystem liegen. Einzig negativ anzukreiden ist der benötigte Platz des Kühlers, der den ersten Slot unter der Grafikkarte belegt. Darüber hinaus wird die R520-GPU mit einem Passivkühlkörper aus Kupfer direkt gekühlt. Auf den temperaturkritischen Spannungswandlern belässt es Asus bei dem herkömmlichen Passivkühler.

Rückseite EAX1800XT TOP
Rückseite EAX1800XT TOP
EAX1800XT TOP Kühlsystem
EAX1800XT TOP Kühlsystem
Radiallüfter EAX1800XT TOP
Radiallüfter EAX1800XT TOP

Asus legt der Grafikkarte, wie bei der Extreme N7800GT Dual, ein externes 80-Watt-Netzteil bei, welches den Betrieb bei leistungsschwächeren Netzteilen gewährleisten soll. Dieses wird an der Vorderseite der EAX1800XT TOP angeschlossenen. Dabei ist das Netzteil nur optional, denn auch ohne dieses arbeitet die Grafikkarte fehlerfrei, solange ein ausreichend dimensioniertes Netzteil im Rechner vorhanden ist – dies ist auch keine Überraschung, da die Grafikkarte aufgrund der erhöhten Taktraten nur einen minimal höheren Stromverbrauch als eine Radeon X1800 XT aufweisen sollte.

Die Asus EAX1800XT TOP taktet den Chip mit 695 MHz und den Speicher mit 792 MHz, womit man über den Standardvorgaben von ATi für eine Radeon X1800 XT liegt. Asus stattet die Karte mit einem GDDR3-Speicher von Samsung aus, der mit der Zugriffszeit von 1,26 ns daherkommt. Damit sollte das Übertaktungspotenzial des VRAMs von vornherein recht gering ausfallen. Auf der Karte sind 512 MB Speicher verbaut, weswegen auch die Texturen zukünftiger Spiele problemlos in den Speicher passen sollten, ohne dass die Daten ausgelagert werden müssen.

Stromstecker EAX1800XT TOP
Stromstecker EAX1800XT TOP
Slotblech EAX1800XT TOP
Slotblech EAX1800XT TOP
Stromanschluss EAX1800XT TOP
Stromanschluss EAX1800XT TOP

Asus setzt bei dem Top-Modell auf die üblichen zwei DVI-Ausgänge und den HDTV-fähigen TV-Ausgang, der auch ViVo-Funktionalitäten besitzt. Beeindruckt haben die beigelegten Kabel und Adapter, wo für fast jedes Einsatzgebiet ein passendes Derivat vorhanden ist. So findet der Käufer im Karton zwei DVI-zu-D-Sub-Adapter vor, ebenso das übliche Stromadapterkabel, womit man auch ältere Molex-Stecker an den sechspoligen PCIe-Stromanschluss betreiben kann. Weiterhin darf natürlich auch ein S-Video- und ein Composite-Kabel nicht fehlen. Darüber hinaus bietet der Verpackungsinhalt einen S-Video-auf-YUV- und einen S-Video-auf-Composite-Adapter. Als nettes Gimmick der 529 Euro teuren Hardware erhält der Käufer noch eine CD-Mappe und das hauseigene „XCite Rumble“-Gampad.

Asus EAX1800XT TOP Software-Paket
Asus EAX1800XT TOP Software-Paket
CD-Mappe
CD-Mappe
Asus-Gamepad
Asus-Gamepad

Bei dem Spielepaket setzt Asus leider auf Quantität statt Qualität. „King Kong“, „Project Snowblind“, „Xpand Rally“, „Joint Operation“, „Second Sight“, „Chaos League“ sowie „PowerDome“ werden mitgeliefert – einen Spieleknaller sucht man leider vergebens. Weiterhin beinhaltet das Softwarepaket eine Treiber-CD für die Grafikkarte mit einigen speziellen Tools von Asus, eine Treiber-CD für das Gamepad und die Programme „Asus PowerDirector 3DE“, „Asus Media@Show SE 2.0“ sowie „AsusDVD“.

Auf der nächsten Seite: Testsystem