24/28 Microsoft Xbox 360 im Test : Auf dem Weg zur Marktführerschaft?

, 145 Kommentare

HDTV?

Microsoft setzt mit der Xbox 360 voll auf die Unterstützung von High Definition Television (HDTV). Sämtliche Spiele für die Xbox 360 müssen für eine Vertikalauflösung von mindestens 720p (Vollbilder) ausgelegt sein. Die Xbox 360 unterstützt dabei entweder 720p (1.280 x 720) oder 1080i (1920 x 1080 als Halbbilder). Die bisherigen Fernsehstandards PAL und SECAM bieten zum Vergleich 576 Zeilen (50 Hz), NTSC 480 (60 Hz). Je nach Monitorgröße und -technik, Bildinhalt und -bewegung kann 1080i oder 720p das bessere Ergebnis liefern. Echte Vollbilddarstellung (720p) ist etwa für schnelle Bewegungen besser geeignet, während bei geringen Veränderungen zwischen aufeinander folgenden Bildern die höhere Horizontalauflösung (1080i) an Bedeutung gewinnt.

Somit unterstützt Microsoft die beiden üblichen HDTV-Bildgrößen mit einem Seitenverhältnis von 16:9. Hier kommt ein HD-Fernsehgerät ins Spiel, welches benötigt wird, um diese Signale auch verarbeiten zu können. Wir haben dabei auf einen Samsung SyncMaster 730MP zurückgegriffen, welcher eine native Auflösung von 1280 x 1024 und Komponenten-Eingang bietet. Bis zu einer Bildschirmdiagonalen von etwa 106 cm wird nach Studien der BBC und des Schwedischen Fernsehens HDTV 720p (gesendete Vollbilder) bei gleichem Betrachtungsabstand als schärfer gegenüber HDTV 1080i empfunden. Studien in den USA ergaben, dass mit steigender Display-Größe immer mehr Versuchspersonen die höhere 1080i Auflösung als deutlich besser empfinden.

Benutzeroberfläche - HDTV-Einstellungen
Benutzeroberfläche - HDTV-Einstellungen
Benutzeroberfläche - Soundeinstellungen
Benutzeroberfläche - Soundeinstellungen
Benutzeroberfläche - Audio
Benutzeroberfläche - Audio
Benutzeroberfläche - Einstellungen für den analogen Audioausgang
Benutzeroberfläche - Einstellungen für den analogen Audioausgang

Wir haben die Xbox 360 ausgiebig sowohl in 480p an einem herkömmlichen Fernseher als auch in 720p am Samsung SyncMaster 730MP getestet. Wie immer bei derartigen Vergleichen muss auch hier der Unterschied in der Entfernung vom Display betrachtet werden. Ein normaler Fernseher mit PAL-Auflösung bietet erst aus einer größeren Entfernung ein scharfes Bild, während ein HDTV bei richtigem Signal schon aus einer sehr viel kürzerer Entfernung scharf ist. Aus einer weiten Entfernung ist kaum ein Unterschied zu erkennen, da das menschliche Auge ab einer gewissen Entfernung nicht mehr in der Lage ist, die Bildpunkte zu unterscheiden. Das Auflösungsvermögen des bloßen Auges beträgt unter guten Bedingungen etwa eine Winkelminute, das entspricht rund 1 mm auf 3,5 Meter.

Wir haben deshalb bei beiden Geräten einen Abstand gewählt, der auf die jeweilige Größe des Displays übertragen in etwa vergleichbar ist. Es erscheint dabei geradezu offensichtlich, dass eine Erhöhung der Auflösung auf 1280 x 720 Bildpunkte einen immensen Vorteil mit sich bringt. Und so muss man auch bei der Xbox 360 sagen, dass die gesamte Grafikpracht erst durch einen HDTV richtig zum Strahlen kommt. Sieht Project Gotham Racing 3 beispielsweise auf einem normalen Fernsehgerät grafisch bis auf eine detailreichere Umgebung kaum besser aus als Project Gotham Racing 2, ist der Unterschied auf einem HDTV schlicht gigantisch. Jeder PC-Spieler wird den Unterschied nachvollziehen können, wenn er seinen PC einmal nicht an den hochauflösenden Monitor, sondern an einen Fernseher anschließt und versucht in einer adäquaten Auflösung Spiele zu spielen. Die Texturen wirken auf einem HDTV scharf, die Kanten sauber, die Effekte klar und deutlicher – kurz: die Grafik sieht auf einem HDTV einfach verdammt gut aus und kommt auch nur dort richtig zur Geltung!

Doch was machen all die Deutschen, die keinen HD-fähigen Fernseher ihr Eigen nennen? Ja, es gibt einen Gott und er hat die Rufe erhört! Zumindest Besitzern eines PC-Monitors kann geholfen werden, sofern sie breit sind die Xbox 360 in die Nähe dessen zu stellen und dort zu betreiben. Microsoft bietet optional ein HD-VGA-AV-Kabel an, mit welchem die Xbox 360 beispielsweise an einen CRT oder TFT angeschlossen werden kann. Sofern dieser die Auflösung von 1280 x 720 unterstützt, kommt der Benutzer auch hier in den Genuss des hochauflösenden Bildes. Bietet der Monitor nur eine geringere Auflösung, kann die Xbox 360 an diesem zwar auch mit einer niedrigeren Auflösung betrieben werden, die Grafik leidet darunter aber entsprechend. Da man dann jedoch entsprechend näher an dem Bildschirm sitzt als etwa im Wohnzimmer vor dem Fernsehgerät, geht etwas die gewohnte Atmosphäre einer Konsole verloren. Kann man sich damit jedoch anfreunden und möchte nicht gleich noch in einen HD-fähigen Fernseher investieren, erhält man eine Grafik, die einem High-End-PC bei einer Auflösung von 1080i in nichts nachsteht.

Auf der nächsten Seite: Samsung SyncMaster 730MP