26/28 Microsoft Xbox 360 im Test : Auf dem Weg zur Marktführerschaft?

, 145 Kommentare

Lautstärke

Die Xbox 360 wird durch zwei Lüfter mit einer Seitenlänge von jeweils 60 mm gekühlt. Über einen Plastikschacht im Inneren der Xbox 360 wird die Luft direkt von dem Prozessor- und Grafikchipkühler weggesogen und über die Rückwand hinaus befördert. Dabei muss die Luft jedoch erst einmal durch viele kleine Löcher des inneren Metallgehäuses und dann noch einmal durch ebenso viele kleine Löcher der äußeren Plastikhülle strömen. Die einzelnen Lüftergitter sind dabei glatt und nicht rund, was die Lautstärke weiter erhöhen sollte, da der Luftstrom aerodynamisch nicht optimal gelöst ist. Leider hat Microsoft auf größere Lüfterausgänge an der Rückseite verzichtet und sich für derart kleine Löcher entschieden, die der Geräuschentwicklung nicht gerade zuträglich sein dürften. Ob Microsoft sich mit der Größe der Luftlöcher an allgemeine Vorgaben halten musste, damit keine Gegenstände oder Finger von Kindern in die Lüfter geraten können, ist uns nicht bekannt.

Doch anstatt weiter zu spekulieren, sehen wir uns doch erst einmal die harten Fakten an und werfen einen Blick auf die Lautstärke der Xbox und Xbox 360.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle (Benutzeroberfläche):
    • Messung bei Ruhe
      32,9
    • Xbox 360 (stehend, mittig vor TV)
      35,2
    • Xbox 360 (stehend, mittig vor Xbox)
      39,5
    • Xbox 360 (liegend)
      40,1
    • Xbox
      40,6
  • Last:
    • Xbox
      42,1
    • Xbox 360 (stehend, mittig vor TV)
      43,1
    • Xbox 360 (liegend)
      46,4
    • Xbox 360 (stehend, mittig vor Xbox)
      47,8

Wir haben dabei sowohl Werte einer stehenden als auch einer liegenden Xbox 360 ermittelt. Die Xbox 360 stand dabei neben dem Fernsehgerät, weshalb wir einmal die Lautstärke mittig vor dem Fernseher und einmal mittig vor der Xbox 360 gemessen haben. Verständlicherweise ist das aufgezeichnete Geräusch mittig vor dem Fernseher in diesem Fall geringer, da er die Lautstärke dämpft.

Obwohl die Messung ergibt, dass die Xbox 360 ohne Auslastung in der Benutzeroberfläche ein wenig leiser als die erste Xbox ist, erscheint sie subjektiv lauter als Microsofts erste Konsole. Während die erste Konsole ein monotones Brummen erzeugt, vermag die Xbox 360 ein sehr viel störenderes Surren entstehen zu lassen, von dem man sich als Benutzer unserer Meinung nach eher gestört fühlt als vom Brummen der ersten Xbox. Unsere Messungen unter Last beziehen sich bei der Xbox 360 auf Project Gotham Racing 3 und auf der Xbox auf Project Gotham Racing 2. Während die erste Xbox kaum lauter wird, fällt bei der Xbox 360 sofort das DVD-Laufwerk auf, welches ständig mit sehr gut hörbaren Geräuschen von der Spiele-DVD nachlädt. Das Laufwerk der ersten Xbox geht hier viel leiser zu Werke. Zwar drehen auch die Lüfter der Xbox auf, wir haben aber lediglich von vorne gemessen, da die Konsole zuhause auch kaum mit der Rückseite zum Benutzer stehen wird. Die beiden rückseitigen Lüfter der Xbox 360 vermögen das extrem laute Laufwerk nicht zu übertönen. Microsoft sollte vielleicht darüber nachdenken, ob man das auf Stelzen gehaltene DVD-Laufwerk nicht federnd lagern und so Vibrationen dämpfen kann, falls dies die Ladezeiten nicht erhöht oder zu Aussetzern führt.

Die Xbox 360 kann bei der Wiedergabe von Spiele-DVDs nicht als leise bezeichnet werden und muss durch entsprechende Lautstärke bei den Spielen übertönt werden. Im Menü und bei der Wiedergabe von Audio-CDs und anderen multimedialen Inhalten, kann sie den Messungen zufolge überzeugen, auch wenn sie subjektiv hierbei zwar leise, aber keineswegs unhörbar ist.

Auf der nächsten Seite: Stromverbrauch