News : Core Duo Desktop-Mainboard von AOpen

, 57 Kommentare

Nachdem es in der Vergangenheit bereits einige Desktop-Lösungen für den Pentium M von AOpen gab, scheint die Entwicklung bei dem doch sonst relativ unauffälligen Hersteller konsequent weiter zu schreiten und so tauchten erstmals einige Informationen zu einem neuen Board für Intels neuesten Streich „Core Duo“ auf.

Das Mainboard basiert auf Intels aktuellem Desktop-Chipsatz i975X, was angesichts des eingesetzten Prozessors sehr seltsam erscheint, bietet jener doch keinerlei offiziellen Support für den „Core Duo“- bzw. „Core Solo“-Prozessor auf Basis des Yonah-Kerns.

Für ATi-Anhänger sicherlich sehr erfreulich, spendiert man dem Board mit zwei PCI-Express-x16-Steckplätzen sogar CrossFire-Support. Zudem bietet das „i975Xa-YDG“ zweimal PCI-Express x1 sowie zwei herkömmliche PCI-Slots. In Verbindung mit der ICH7 Southbridge kommen sämtliche aktuellen Features zum Einsatz, wie man es von derzeitigen Desktop-Platinen für den normalen Pentium 4/D/EE gewohnt ist.

i975Xa-YDG
i975Xa-YDG

Die asiatischen Kollegen von PCPOP waren in der Lage, bereits einen kleinen Testlauf mit einem ATi CrossFire-Setup und einem Intel Core Duo „Yonah“ mit 2,0 GHz zu fahren. Der FSB konnte sogar leicht von 166 MHz auf 200 MHz angehoben werden. Das CrossFire-Gespann, bestehend aus zwei Radeon X1800 XT von ATi zusammen mit dem Core Duo auf 2,4 GHz, erbrachte immerhin stattliche 12.525 Punkte im beliebten Benchmark 3DMark05 auf die Waage, womit das von uns getestete SLI-System aus zwei GeForce 7800 GTX 512 um fast 1000 Punkte überragt wurde.

Ob, wann und zu welchem Preis das Board verfügbar sein wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Update 07.01.2006 15:31 Uhr  Forum »

Wie die Kollegen von VR-Zone in Erfahrung bringen konnten, soll das AOpen i975Xa-YDG auch über einige Overclocking-Funktionen verfügen: So kann der Frontside-Bus in 1er-Schritten bis über 266 MHz getrieben werden. Die V-Core (Kern-Spannung) soll von 0,7375 bis 1,500 Volt und die V-DIMM immerhin von 1,8 bis 2,15 Volt nach Belieben gewählt werden können.

Wir danken Simon Knappe
für das Einsenden dieser News.