News : Media Markt und Saturn zu teuer!

, 191 Kommentare

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ist heute ein interessanter Artikel zu lesen. So wird bestätigt, was viele Käufer bereits geahnt, aber schriftlich nie so dargestellt bekommen haben. Demnach sind die Anbieter, die am lautesten schreien, oft die teuersten.

Bei Stichproben von 21 häufig verkauften Artikeln aus den Bereichen TV-Geräte, MP3-Player, Digitalkameras, Camcorder, Drucker, Hifi-Anlagen und Receiver kamen in München und Berlin erstaunliche Ergebnisse ans Tageslicht. In München beispielsweise gehörten laut dem Bericht die Media- und Saturn-Märkte in fast dreiviertel der Fälle zu den teureren Anbietern: Kostete eine Heimkino-Anlage von Sony im Media-Markt 1299,– Euro, war sie bei der Konkurrenz, die ohne großes Geschrei und oft aufdringliche Werbung auskommt, bereits für 1199,– Euro zu haben.

Da beide Firmen zum Mutterkonzern Metro gehören, scheint dies nicht sehr zu verwundern. Zur Strategie der Firmen gehörten einige wenige Tiefpreis-Angebote, die jedoch schnell ausverkauft seien. Zudem würden häufig ältere Geräte angeboten, bei denen angeblich große Sparmöglichkeiten locken, die Kunden allerdings in die Irre führen.

Als erste Folge wollen in der kommenden Woche Verbraucherschützer Klage gegen beide Firmen erheben.

Update 17.01.2006 16:45 Uhr  Forum »

Das ARD-Magazin Plusminus sendet heute Abend um 21:50 Uhr einen interessanten Beitrag zu dieser gesamten Thematik. Der Titel des Beitrages lautet „Billigschlacht im Einzelhandel – Kann der mittelständische Fachhandel gegen „Geiz-ist-Geil“-Märkte bestehen?“ und wird mit überraschenden Ergebnissen in Sachen Preisvergleich aufwarten.

Update 17.01.2006 20:38 Uhr  Forum »

Auch bei Plusminus wurden Einzelhändler in Köln im Vergleich mit den großen Discountern getestet. Von den 21 gleichen Produkten konnten über 70% beim Einzelhändler am billigsten erworben werden, rund 13% gingen unentschieden aus und die restlichen 17% konnten die Discounter für sich entscheiden. Der Weg zum Einzelhändler ist zudem von Vorteil, weil dort immer der Preis eine Verhandlungsbasis ist, was im Discounter quasi nicht möglich ist. Fazit von Plusminus war also ebenfalls, dass der Einzelhandel dank besserer Betreuung und meist billigerer Preise für den Kunden von Vorteil ist. Weitere Informationen gibt es auf der Plusminus-Seite in dem Artikel „Weiße Ware“.