22/23 Club3D Radeon X1800 XT CrossFire im Test : ATis Multi-GPU-Technik im Vergleich zu SLI

, 69 Kommentare

Stromverbrauch

Für die Messungen der Stromaufnahme wird ein handelsüblicher Verbrauchs-Monitor, den man sich auch beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, genutzt. Gemessen wird die Gesamt-Stromaufnahme des Testsystems. Auch hier gilt die Teilung zwischen Idle- und Last-Betrieb, letzterer wird erneut durch Verwendung des 3DMark05 simuliert.

Stromverbrauch
Angaben in Watt (W)
  • Idle (Windows-Desktop):
    • nVidia GeForce 6800
      103
    • ATi Radeon X800
      105
    • nVidia GeForce 7800 GT
      105
    • ATi Radeon X1600 XT
      106
    • ATi Radeon X800 GTO
      106
    • ATi Radeon X700 Pro
      106
    • nVidia GeForce 6600 GT
      107
    • ATi Radeon X800 XL
      107
    • ATi Radeon X850 XT
      109
    • nVidia GeForce 6800 GS
      109
    • ATi Radeon X800 GT
      110
    • ATi Radeon X850 Pro
      111
    • ATi Radeon X1300 Pro
      112
    • ATi Radeon X1800 XL
      118
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      119
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      124
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      128
    • nVidia GeForce 7800 GT SLI
      130
    • ATi Radeon X1800 XT
      135
    • nVidia GeForce 7800 GTX SLI
      160
    • Club3D X1800 XL CF
      160
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512 SLI
      164
    • Club3D X1800 XT CF
      173
  • Last:
    • ATi Radeon X1300 Pro
      154
    • ATi Radeon X700 Pro
      156
    • nVidia GeForce 6800
      160
    • ATi Radeon X1600 XT
      163
    • nVidia GeForce 6600 GT
      167
    • ATi Radeon X800 GT
      167
    • ATi Radeon X800
      169
    • ATi Radeon X800 XL
      176
    • ATi Radeon X800 GTO
      176
    • nVidia GeForce 7800 GT
      177
    • nVidia GeForce 6800 GS
      178
    • ATi Radeon X1800 XL
      180
    • ATi Radeon X850 Pro
      190
    • ATi Radeon X850 XT
      192
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      204
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      208
    • nVidia GeForce 7800 GT SLI
      228
    • ATi Radeon X1800 XT
      230
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      235
    • Club3D X1800 XL CF
      278
    • nVidia GeForce 7800 GTX SLI
      298
    • Club3D X1800 XT CF
      331
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512 SLI
      334

Während die Temperatur des CrossFire-Gespanns überzeugen konnte, sieht es beim Stromverbrauch deutlich schlechter aus. Die zwei X1800-XT-Karten erzielen unter Windows einen neuen Negativrekord, welcher kaum gut zu heißen ist. So benötigen die beiden High-End-Adaptionen neun Watt mehr als der SLI-Verbund zweier GeForce-7800-GTX-512-Derivate, die vor einigen Tagen ebenfalls einen neuen Höchstwert erzielt haben. Die Mischung der Club3D-Karte und der X1800 XL zeigt sich etwas genügsamer, liegt aber immer noch auf einem zu hohen Niveau.

Nicht viel besser wird es unter Last, wo sich die beiden Top-Modelle von ATi und nVidia ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Die nVidia-GPUs „gewinnen“ dieses knapp, die ATi-Pendants benötigen aber nur drei Watt weniger als die direkte Konkurrenz – in beiden Fällen ist der Stromverbrauch viel zu hoch! Die Club3D Radeon X1800 XT CrossFire-Edition zeigt mit der Radeon X1800 XL etwas bessere Ergebnisse und liegt unter den Messwerten zweier „GeForce 7800 GTX“-Grafikkarten. An die direkte Konkurrenz – die GeForce 7800 GT SLI – kommen das kleine CrossFire-System aber nicht annähernd heran, was größtenteils der XT-Version zuzuschreiben ist.

Übertaktbarkeit

Vielen dort draußen wird die gerade neu gekaufte Grafikkarte noch nicht schnell genug sein. Ein probates Mittel, dieses Bedürfnis nach noch mehr Geschwindigkeit zu befriedigen, ist die Hardware zu übertakteten – in unserem Fall mit Hilfe der neuesten Version des RivaTuners. Als kleine Stabilitätsprobe ließen wir den 3DMark05, der besonders grafiklastig ist, laufen und testeten nachfolgend den höchsten Takt mit Hilfe von Far Cry, Half-Life 2 sowie Doom3. Jedoch muss man vor den Messungen anmerken, dass sich die Ergebnisse nicht auf jede Karte desselben Typs übertragen lassen, da die Güte von Chip zu Chip unterschiedlich ist.

Übertaktbarkeit
  • Doom 3 - 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Club3D X1800 XT CF - Übertaktet (690/800)
      97,6
    • Club3D X1800 XT CF - Standard (621/720)
      95,5
  • Fear - 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Club3D X1800 XT CF - Übertaktet (690/800)
      34,0
    • Club3D X1800 XT CF - Standard (621/720)
      33,0
  • Riddick - 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Club3D X1800 XT CF - Übertaktet (690/800)
      67,5
    • Club3D X1800 XT CF - Standard (621/720)
      65,7

Obwohl die Übertaktungsergebnisse mit 690 MHz für den Chip sowie 800 MHz für den Speicher ordentlich ausfallen, zeigen die Performancemessungen nur eine sehr geringe Geschwindigkeitssteigerung. Grund dafür ist der Takt der Slave-Karte, der nicht mit angehoben wird und somit die Master-Karte unnötig ausbremst. Hier sollte ATi, vor allem aber die Programmierer von Tools wie dem RivaTuner, ihre Programme entsprechend anpassen, ansonsten kann man ein CrossFire-System kaum erfolgreich Übertakten. Die Radeon X1800 XL haben wir in den Übertaktungstests außen vor gelassen, da jene in der Auflösung 1600x1200 starke Bildfehler produziert haben und man somit die Fehler, die durch das Erhöhen der Taktrate entstehen, nicht mehr erkennen konnte.

Auf der nächsten Seite: Fazit