23/24 nVidia GeForce 7800 GTX 512 SLI im Test : Derzeit das Nonplusultra für Spieler

, 88 Kommentare

Stromverbrauch

Für die Messungen der Stromaufnahme wird ein handelsüblicher Verbrauchs-Monitor, den man sich auch beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, genutzt. Gemessen wird die Gesamt-Stromaufnahme des Testsystems. Auch hier gilt die Teilung zwischen Idle- und Last-Betrieb, letzterer wird erneut durch Verwendung des 3DMark05 simuliert.

Stromverbrauch
Angaben in Watt (W)
  • Idle (Windows-Desktop):
    • nVidia GeForce 6800
      103
    • ATi Radeon X800
      105
    • nVidia GeForce 7800 GT
      105
    • ATi Radeon X1600 XT
      106
    • ATi Radeon X800 GTO
      106
    • ATi Radeon X700 Pro
      106
    • nVidia GeForce 6600 GT
      107
    • ATi Radeon X800 XL
      107
    • ATi Radeon X850 XT
      109
    • nVidia GeForce 6800 GS
      109
    • ATi Radeon X800 GT
      110
    • ATi Radeon X850 Pro
      111
    • ATi Radeon X1300 Pro
      112
    • ATi Radeon X1800 XL
      118
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      119
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      124
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      128
    • nVidia GeForce 7800 GT SLI
      130
    • ATi Radeon X1800 XT
      135
    • nVidia GeForce 7800 GTX SLI
      160
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512 SLI
      164
  • Last:
    • ATi Radeon X1300 Pro
      154
    • ATi Radeon X700 Pro
      156
    • nVidia GeForce 6800
      160
    • ATi Radeon X1600 XT
      163
    • nVidia GeForce 6600 GT
      167
    • ATi Radeon X800 GT
      167
    • ATi Radeon X800
      169
    • ATi Radeon X800 XL
      176
    • ATi Radeon X800 GTO
      176
    • nVidia GeForce 7800 GT
      177
    • nVidia GeForce 6800 GS
      178
    • ATi Radeon X1800 XL
      180
    • ATi Radeon X850 Pro
      190
    • ATi Radeon X850 XT
      192
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      204
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      208
    • nVidia GeForce 7800 GT SLI
      228
    • ATi Radeon X1800 XT
      230
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      235
    • nVidia GeForce 7800 GTX SLI
      298
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512 SLI
      334

Während sich die zwei „GeForce 7800 GTX 512“-Karten von nVidia unter Windows bezüglich des Stromverbrauches – für ein SLI-System – noch vornehm zurückhalten und nur vier Watt mehr als zwei GeForce-7800-GTX-Karten verbrauchen, machen sich unter Last die Spannungserhöhung und der stromfressende VRAM bemerkbar. Bereits eine einzelne GTX 512 benötigt deutlich mehr Strom als die Version mit 256 MB und entsprechend verhält sich auch das SLI-Gespann des Top-Modells.

So benötigen dieses satte 36 Watt mehr als der bisherige „Spitzenreiter“ und gar 100 Watt mehr als eine einzelne GeForce-7800-GTX-512. Diese Differenz erscheint uns jedoch sehr hoch. Es ist allerdings denkbar, dass die beiden Karten nahe an den „Worst-Case-Fall“ herankommen, der laut nVidia bei einer Karte bei 120 Watt liegt. Somit fällt die Wahl für Stromsparer einfach; zwei oder auch nur eine nVidia GeForce 7800 GTX 512 verbrauchen schlicht und ergreifend zu viel Strom, auch wenn die Spiele-Performance auf sehr hohem Niveau liegt.

Übertaktbarkeit

Vielen dort draußen wird die gerade neu gekaufte Grafikkarte noch nicht schnell genug sein. Ein probates Mittel, dieses Bedürfnis nach noch mehr Geschwindigkeit zu befriedigen, ist die Hardware zu übertakteten – in unserem Fall mit Hilfe der neuesten Version des RivaTuners. Als kleine Stabilitätsprobe ließen wir den 3DMark05, der besonders grafiklastig ist, laufen und testeten nachfolgend den höchsten Takt mit Hilfe von Far Cry, Half-Life 2 sowie Doom3. Jedoch muss man vor den Messungen anmerken, dass sich die Ergebnisse nicht auf jede Karte desselben Typs übertragen lassen, da die Güte von Chip zu Chip unterschiedlich ist.

Übertaktbarkeit
Angaben in Punkten
  • Doom 3 - 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • 7800 GTX 512 SLI - Übertaktet (590/890)
      112,5
    • 7800 GTX 512 SLI - Standard (550/850)
      110,1
    • 7800 GTX 512 2 - Übertaktet (600/936)
      75,1
    • 7800 GTX 512 1 - Übertaktet (600/891)
      73,0
    • 7800 GTX 512 - Standard (550/850)
      68,9
  • Half-Life 2 - 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • 7800 GTX 512 SLI - Übertaktet (590/890)
      104,1
    • 7800 GTX 512 SLI - Standard (550/850)
      101,9
    • 7800 GTX 512 2 - Übertaktet (600/936)
      74,2
    • 7800 GTX 512 1 - Übertaktet (600/891)
      72,4
    • 7800 GTX 512 - Standard (550/850)
      68,5
  • Far Cry - 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • 7800 GTX 512 SLI - Übertaktet (590/890)
      73,8
    • 7800 GTX 512 SLI - Standard (550/850)
      73,1
    • 7800 GTX 512 2 - Übertaktet (600/936)
      68,2
    • 7800 GTX 512 1 - Übertaktet (600/891)
      67,0
    • 7800 GTX 512 - Standard (550/850)
      63,8

Bei den Übertaktungsversuchen haben wir zuerst die GTX-512-Karten einzeln und anschließend in der SLI-Konfiguration untersucht. Die Einzelkarten lassen sich, wie bereits bei unserem ersten Testexemplar festgestellt, nicht sonderlich hoch Übertakten, was aufgrund der von Haus aus hohen Frequenzen für Chip und Speicher aber auch kein Wunder ist. Die erste GeForce 7800 GTX 512 der Kalifornier ließ eine Erhöhung des Chiptaktes um 50 MHz zu, während wir beim Speicher ein Plus von 41 MHz erreichen konnten. Obwohl die Steigerung geringer als bei dem Testexemplar vom November ausfällt, konnten wir in den Testspielen immerhin das ein oder andere zusätzliche Bild pro Sekunde herausholen.

Der Chip der zweiten GeForce 7800 GTX 512 ließ sich erneut auf 600 MHz übertakten, der Speicher machte jedoch selbst 936 MHz ohne jegliche Fehler mit. Dementsprechend fallen die Ergebnisse auch etwas besser aus. Im SLI-Gespann war dagegen nur noch 590 MHz beziehungsweise 890 MHz fehlerfrei möglich. Interessanterweise konnte der Chiptakt somit nicht mehr ganz so hoch angehoben werden wie bei den Einzelversuchen, der Speicher lief aber auch noch mit der maximalen Taktfrequenz der ersten 7800 GTX 512 problemlos. Auch das SLI-Gespann konnte einige Frames per Second hinzugewinnen.

Auf der nächsten Seite: Fazit