News : Kommende Chipsätze von nVidia

, 42 Kommentare

Das Chipsatz-Lineup von nVidia zum Start des neuen Sockels „M2“ von AMD ist durchgesickert. So wird es laut diesen Informationen vier Varianten des MCP55 geben, die alle Bereiche von Low-Cost bis High-End-Performance abdecken sollen.

  • C51XE+MCP55P XE: Unterstützung aller aktuellen Sockel M2-Prozessoren, 2x PCIe x16 SLI für Grafikkarten (46 Lanes, 9 Links), 6x S-ATA mit Raid5-Unterstützung, Dual GBit-Lan mit ActiveArmor und HD-Audio

  • MCP55P SLI: Unterstützung aller aktuellen Sockel M2-Prozessoren, 2x PCIe x8 SLI für Grafikkarten (28 Lanes, 6 Links), 6x S-ATA mit Raid5-Unterstützung, Dual GBit-Lan mit ActiveArmor und HD-Audio

  • MCP55 Ultra: Unterstützung aller aktuellen Sockel M2-Prozessoren, 1x PCIe x16 für Grafikkarten (20 Lanes, 5 Links), 6x S-ATA mit Raid5-Unterstützung, Dual GBit-Lan mit ActiveArmor und HD-Audio

  • MCP55S: Unterstützung für Sockel M2 Sempron-Prozessor, 4x S-ATA, GBit-Lan, HD-Audio

Die Chipsätze siedeln sich in der gleichen Reihenfolge an, wie derzeit die nForce4-Chipsätze, inklusive der neueren Modelle nForce4 XE und Ultra, am Markt angesiedelt werden. Abzuwarten bleibt sicherlich der Chipsatz MCP55S - die Low-Cost-Variante, die nur Sempron-CPUs unterstützen soll. Hier werden Informationen in Zukunft zeigen, ob er ein wenig mehr kann, als hier angenommen.