News : PS3: Sony gibt Kommentar nach Aktienfall ab

, 38 Kommentare

Monatelang hat sich Sony zu keinem Gerücht geäußert, doch war das letzte und härteste Gerücht vielleicht zu viel des Guten. Nachdem die Aktie an der Börse erst fast drei, später noch einmal vier Prozent nachgegeben hatte, konnte sich Sony zu einem Statement durchringen.

Sony-Sprecher Kei Sakaguchi sagte gegenüber Bloomberg, dass es derzeit keine Änderungen an den ursprünglichen Plänen von Sony gebe. Die Konsole soll im Frühjahr 2006 in Japan das Licht der Welt erblicken. Zu den Preisen äußerte sich der Sony-Sprecher in seinem Kommentar aber nicht.

Eine weitere Sprecherin von Sony äußerte sich gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Sie äußerte sich verhaltener, ließ aber durchblicken, dass sich der Start durchaus auch nach hinten verschieben könnte. Geplant sei er dennoch für das Frühjahr 2006. Grund dafür sollen, die in den Gerüchten auch schon oft erwähnten Spezifikationen einiger Bauteile wie das Blu-ray-Laufwerk sein. Abschließend hat sie wohl das gesagt, was Sony von Anfang an einmal sagen hätte können:

If the PlayStation 3 is not ready in time, the company will choose the next best timing for the launch.