News : Windows-Treiberbug betrifft alle Notebooks

, 36 Kommentare

Vor über einer Woche berichteten wir, dass Windows XP mit installiertem Service Pack 2 aufgrund eines fehlerhaften Treibers bei Intels neuen Core-Duo-Prozessoren, bzw. der gesamten Centrino Duo-Plattform die Akkulaufzeit drastisch vermindert. Mehr als eine Stunde waren im Gespräch. Jetzt ist klar: Es betrifft nicht nur Core Duo!

Im Zuge der Vorstellung von Intels Napa-Plattform bestehend aus Core-Duo-Prozessor (Yonah), der i945M-Chipsatzfamilie (Calistoga) und dem neuen 3945ABG-Wireless-Modul (Codename Golan) fiel den Kollegen von Tom's Hardware Guide auf, dass entsprechende Notebooks bei angeschlossenen USB-Geräten in der Akkulaufzeit um bis zu einer Stunde einbrechen. Erst wurde der Fehler bei Intel vermutet, doch schnell wurde klar, dass die Ursache in einem fehlerhaften USB-Treiber von Windows XP Service Pack 2 zu suchen ist. Dieser verhindert, dass der Prozessor diverse im Advanced Configuration and Power Interface (ACPI) definierten Stromsparmodi (insbesondere C3) nutzen kann, wenn ein USB 2.0-Gerät (Mäuse sind USB 1.1) an das Notebook angeschlossen ist. In Folge dessen wird unnötig Energie verschwendet. Microsoft ist dieser Fehler intern seit Juli 2005 bekannt und eine Lösung existiert in Form eines Registry-Eintrags auch schon – veröffentlicht wurde bisher jedoch noch nichts.

Das Online-Magazin Anandtech hat den Sachverhalt nun weiter untersucht. Anhand diverser Core-Duo- und Pentium M-Notebooks wurde dort versucht, das Problem nachzustellen und einzugrenzen. Schnell wurde dabei klar, dass das Problem nicht wie ursprünglich gedacht nur die neueste Prozessor-Generation betrifft. Notebooks mit Pentium M-Prozessor brechen dabei sogar noch stärker ein und verlieren stellenweise mehr als eine Stunde! Möglicherweise kämpft auch AMDs Turion 64 oder Athlon 64 Mobile mit diesem Problem, denn auch diese unterstützten den C3-Stromsparzustand.

Nun gut, dann sollte man halt USB-2.0-Geräte wie Festplatten nicht unnötig lange am Notebook betreiben. Problematisch wird es jedoch dann, wenn der geliebte Wegbegleiter mit einer integrierten Kamera ausgerüstet ist, denn hierbei handelt es sich für gewöhnlich um USB 2.0-Hardware. Solange sich diese nicht hardwareseitig abklemmen lässt, saugt sie auch dann den Akku leer, wenn keine Treiber installiert wurden, oder sie im Geräte-Manager softwareseitig deaktiviert wurde. Dies betrifft beispielsweise die Asus W5-Serie.

Generell freut es zu hören, dass Microsoft heute angekündigt hat, einen Patch für dieses tatsachlich weitreichende Problem bereitstellen zu wollen. Unklar ist indes, wann dieses angekündigte Update erscheinen wird. Darüber hinaus ist es unverständlich, wieso sich Microsoft nach wie vor weigert, den internen Fehlerbericht samt einer vorläufigen Problemlösung zu veröffentlichen, der unter dem Microsoft Knowledgebase Article KB899179 geführt wird.

Auch wenn Microsoft an dieser Stelle alle Betroffenen bis zum offiziellen Patch vertröstet, hat der Artikel KB899179 dennoch seinen Weg ins Internet gefunden. Wir haben ihn im Folgenden veröffentlicht. Es soll jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass die angebene Problemlösung nicht vollkommen ist: Wird der Rechner in den StandBy-Zustand versetzt (S1/S3) und aufgeweckt, so saugen USB 2.0-Geräte den Akku wieder leer. Erst ein Neustart macht das Notebook wieder maximal stromsparend.

Die Benutzung des inoffiziellen Pachtes erfolgt auf eigene Gefahr und sollte nur von erfahrenen Benutzern durchgeführt werden. Alle Anderen sollten auf das offizielle Fix von Microsoft warten.

Microsoft Knowledgebase Article KB899179