7/17 Creative Sound Blaster X-Fi im Test : Extremer Hörgenuss dank Zusatzchip?

, 400 Kommentare

Eine für alles, alles in einer

Creative zu Folge lassen sich alle Anwendungen in drei große Gruppen einteilen: Spiele, Audioerstellung und Unterhaltung. Jede dieser Gruppen hat ihre ganz eigenen Anforderungen an die Sound-Hardware. So gibt es speziell auf diese Szenarien angepasste Hardware ebenso auf dem Markt wie Alleskönner, bei denen bestimmte Teile des Chips während der Anwendung in einem Gebiet brachliegen, wodurch Leistung ungenutzt verpufft. Mit dem X-Fi-Chip bietet Creative nun Soundkarten für alle Gelegenheiten an.

Modusumschaltung
Modusumschaltung

Dank der modularen Architektur, von Creative „Active Modal Architecture“ genannt, lassen sich überflüssige Funktionen des Chips abschalten, um dessen gesamte Leistung den aktuellen Anforderungen zuzuteilen und die höchstmögliche Performance aus der Hardware zu holen. Dazu muss der Benutzer lediglich in der „Modusumschaltung“ des Treibers oder in der Audiokonsole das Szenario auswählen, das seiner momentanen Anwendung entspricht. Die folgende Liste gibt Aufschluss darüber, welche Funktionen in welchen Modus aktiviert oder deaktiviert sind und welche wahlweise hinzugeschaltet werden können.

Funktionen in den Betriebsmodi
Spiele Unterhaltung Audioerstellung
Bildwiederholrate hat Priorität X X
Hardware-3D-Audioberechnung X wahlweise
EAX-Effekte wahlweise wahlweise
hochauflösende Audio-Wiedergabe X
Verbesserung der Audio-Qualität X wahlweise
Mehrkanal-Upmix aus Stereo wahlweise X
Mehrkanal-Aufnahme X X
Hardware-MIDI-Wiedergabe X wahlweise
Hardware-Effekte wahlweise
Sample-synchronisierte Aufnahme und Wiedergabe X X
niedrige Audio-Streaming-Verzögerung X X
Bit-genaue Audio-Wiedergabe X wahlweise

Unterstützt wird die Wahl des Modus' auch durch die Darstellung im Treiber. Je nach Anwendungszweck ähnelt das Menü einer Stereo-Anlage (Unterhaltung), einem Mischpult (Audio-Erstellung) oder einem futuristischen Spielmenü. Die grundlegenden Einstellungen wie die Wahl der Lautsprecher, der Grafik-Equalizer oder die Lautstärkeregelung sind in jedem Menü zugänglich. Manche Funktionen sowie die eingestellten Lautsprecher bleiben nur für den jeweiligen Modus gespeichert, so dass man zum Beispiel den Grad des 24-Bit Crystalizers für jeden Modus unterschiedlich einstellen kann.

Unterhaltungsmodus

Unterhaltungsmodus
Unterhaltungsmodus

Während es für Spiele und die Audioerstellung feste Anforderungen an die Hardware gibt, ist es schwierig, im Bereich der Unterhaltung eine deutlich Verbesserung der Audio-Qualität zu erreichen. Neben der Unterstützung sämtlicher wichtiger Kompressions- und hochqualitativer Formate wie AC3, DTS oder DVD-Audio sowie der Wiedergabe bei 192 KHz oder der Wiedergabe auf 7.1-Systemen will Creative mit den Audio-Verbesserungen durch CMSS-3D und den 24-Bit Crystalizer punkten. Hier steht ganz klar die Wiedergabe-Qualität im Vordergrund.

Audioerstellungsmodus

Audio-Erstellung
Audio-Erstellung

Im Bereich der Audioerstellung unterstützt die X-Fi-Plattform den Anwender, indem sie die CPU des Rechners entlastet und die Verarbeitung der Daten beschleunigt. So sollen Verzögerungen ganz ausgemerzt beziehungsweise auf ein Minimum reduziert werden. Außerdem bietet dieser Modus umfangreiche Einstellmöglichkeiten zum Verändern des Klangs. Die Vielfältigkeit der möglichen Einstellungen reicht dabei von der Steuerung der Laustärke über eine Zuordnung der verschiedene Eingänge zu den Ausgängen bis hin zum Addieren von Nachhall und anderen Effekten. Dazu kommt das neue 3D-MIDI, mit dem man die Ausgabe der MIDI-Kanäle frei im Raum positionieren kann. Dank der Unterstützung für ASIO 2.0 kann ein Standardwert der Sampling-Frequenz gewählt werden, der für alle Veränderungen gilt. Verschwanden die Effektmodule bei früheren Soundkarten, sobald 96 KHz eingestellt wurde, so bleiben diese im Zusammenspiel mit einer X-Fi-Karte auch weiterhin aktiv.

Spielemodus

Spielmodus
Spielmodus

Der Spielemodus ist hauptsächlich auf den 3D- und Raumklang bei gleichzeitig höchster Spieleperformance ausgelegt. So nimmt die Hardwarebeschleunigung von EAX-Effekten die Last nahezu restlos von der CPU, was sich im Spiel wiederum positiv auf die Anzahl der Bilder pro Sekunde auswirkt. Zusätzlich ist im Spielemodus die Verwendung von EAX Voice möglich, welches mit beinahe jedem EAX-kompatiblen Spiel funktionieren und dessen Realismus weiter steigern soll. Des Weiteren stehen dem Anwender nur in diesem Modus zusätzliche Einstellmöglichkeiten für den Bass und die EAX-Effekte zur Verfügung. Mit CMSS-3D ist auch Creatives Raumklang-Upmix mit an Bord, während der 24-Bit Crystalizer den Klang der Soundeffekte optimieren soll.

Auf der nächsten Seite: Softwarepaket