Intel Pentium Extreme Edition 965 im Test : Der Schnellste

, 82 Kommentare
Intel Pentium Extreme Edition 965 im Test: Der Schnellste

Überraschung: Einen Monat früher als erwartet stellt Intel mit dem Pentium Extreme Edition 965 seinen schnellsten Dual-Core-Prozessor vor. Mit einem Takt von nunmehr 3,73 GHz und einem weiterhin 1066 MHz schnellen Frontside-Bus zieht er in der Taktrate mit den schnellsten Single-Core-Prozessoren gleich, die noch vor einem Jahr das Geschehen bestimmten.

In Sachen Takt hat Intel damit einmal mehr die Nase vorne. Während AMD mit seinem Anfang Januar vorgestellten Athlon 64 FX-60 Dual-Core-Prozessor bei einer Schlagzahl von 2,6 GHz pro Kern in (einigen wenigen) Ausnahmefällen nicht an die Performance des einkernigen Athlon 64 FX-57 mit 2,8 GHz herankommt, kann Intel nun mit Recht behaupten, Performance zu liefern, die in keinem Fall unter der des schnellsten Single-Kern-Prozessors des eigenen „Extreme Edition“-Portfolios liegt.

Die vom Takt her schnellste Pentium Extreme Edition mit 3,73 GHz wurde vor über einem Jahr zusammen mit der Pentium-4-600-Familie vorgestellt. Zwar wurde das Single-Core-Aufgebot im Laufe des letzten Jahres noch um einen 3,8 GHz schnellen Pentium 4 670 erweitert (einen 3,8 GHz Pentium 4 570 gab es ebenfalls), doch selbst dieser kann – wie wir im Verlauf des Artikels sehen werden – in keinem unserer Benchmarks an dem neuen Intel-Prozessor vorbeiziehen.

Bei der Einführung des ersten Dual-Core-Prozessors von Intel, der Pentium Extreme Edition 840 (3,2 GHz) mit seiner auf 130 Watt angehoben Thermal Design Power (TDP), hätte sich wohl niemand träumen lassen, dass die Dual-Core-Fraktion so schnell im Takt gleichzieht. Vor allem die Fortschritte in Intels 65-nm-Fertigungstechnologie machen die heutige Vorstellung möglich. Bereits der Pentium Extreme Edition 955 (3,46 GHz) zeigte sich äußerst taktfreudig, hatte jedoch Probleme in Sachen Temperatur und Stromverbrauch.

Die Ursache? Die erste, in 65 nm gefertigte Pentium-4/D/XE-Generation hatte ein Problem mit der Energieverwaltung und konnte in Folge dessen diverse Stromsparmodi nicht nutzen. Intel hat das Problem identifiziert und schickt nun die zweite Generation (mit neuem Prozessor-Stepping) ins Rennen. Den Anfang macht heute der Pentium Extreme Edition 965. Im April werden die verbesserten Pentium D 960, 950, 940 und 930 folgen. Auch hier hat sich der Stromverbrauch zum Guten gewendet.

Wir hatten die Gelegenheit den neuen Pentium Extreme Edition 965 unter die Lupe zu nehmen und möchten den neuen Prozessor aus dem Hause Intel auf den folgenden Seiten vorstellen und gegen AMDs Athlon 64 FX-60 antreten lassen.

Lesezeichen

Aufgrund der Komplexität des Themas „Prozessoren“ ist es uns leider nicht möglich auf sämtliche Feinheiten wiederholt einzugehen. An dieser Stelle soll dabei auf interessante themenverwandte Veröffentlichungen hingewiesen werden.

Auf der nächsten Seite: Technische Daten und Features