5/20 Intel Pentium Extreme Edition 965 im Test : Der Schnellste

, 82 Kommentare

Overclocking

Wir haben es in diesem Test mit Intels neuem Spitzenreiter zu tun, der sich in Sachen Stromverbrauch deutlich gebessert hat. Mit dem hohen Preis erkauft man sich einen ganz besonderen Bonus: die freie Wahl des Multiplikators. Beim Intel Pentium XE 965 darf – wie bei bei den Vorgängern 840 und 955 – zwischen einem Multiplikator von 12 und 60 frei gewählt werden. Unsere Erwartungen waren entsprechend groß.

965-Features-auf-453
965-Features-auf-453

Bereits beim Test des Pentium Extreme Edition 955 wurden wir vom Overclocking-Potential überrascht. Einen Takt von 4,533 GHz bei einer Spannung von 1,375 Volt konnten wir seinerzeit sogar mit Luftkühlung erreichen. Allerdings war ein stabiler Betrieb nicht möglich, da der Prozessor einfach zu heiß wurde. Ein Herabsenken der Spannung führte zu Instabilitäten.

Der Pentium Extreme Edition 965 mit C1-Stepping zeigt sich von einer deutlich besseren Seite. Unser Muster kommt standardmäßig mit einer Spannung von 1,300 Volt (VID) daher und liegt damit im guten Mittelfeld der erhältlichen Modelle (1,25 - 1,40 Volt). Allgemein bieten Prozessoren, die standardmäßig mit der niedrigsten Spannung ausgeliefert werden, einen höheres Overclocking-Potential.

Einen Prozessortakt von 4,266 GHz (16x266 MHz) konnten wir mit unserem Muster bei einer auf 1,2875 Volt herabgesenkten Betriebsspannung stabil erreichen. Auch der Stromverbrauch weiß zu überzeugen und liegt sogar unter dem des Pentium Extreme Edition 955, den wir minimal mit 1,2750 Volt Betriebsspannung betreiben konnten (eine geringere Spannung lässt sich im BIOS unserer Testplatine nicht einstellen). Die nächste Taktstufe von 4,533 GHz (17x266 MHz) wurde erst mit einer Vcore von 1,3750 Volt zu einer stabilen Angelegenheit. In Folge dessen steigt der Stromverbrauch erheblich.

Overclocking: Stromverbrauch
Angaben in Watt (W)
  • Windows Desktop (Idle):
    • Athlon 64 FX-60 2,6 GHz, 1,35 V
      115
    • Athlon 64 FX-60 2,8 GHz, 1,35 V
      116
    • Pentium XE 965 mit 3,73 GHz, 1,2750 V
      138
    • Pentium XE 965 mit 4,26 GHz, 1,2850 V
      143
    • Pentium XE 965 mit 4,53 GHz, 1,3750 V
      147
    • Pentium XE 955 mit 3,46 GHz, 1,2750 V
      161
    • Pentium XE 955 mit 3,73 GHz, 1,2750 V
      163
  • Volllast (PCMark05):
    • Athlon 64 FX-60 2,6 GHz, 1,35 V
      181
    • Athlon 64 FX-60 2,8 GHz, 1,35 V
      190
    • Pentium XE 965 mit 3,73 GHz, 1,2750 V
      226
    • Pentium XE 965 mit 4,26 GHz, 1,2850 V
      249
    • Pentium XE 955 mit 3,46 GHz, 1,2750 V
      258
    • Pentium XE 955 mit 3,73 GHz, 1,2750 V
      271
    • Pentium XE 965 mit 4,53 GHz, 1,3750 V
      297

Bei einem Takt von 4,8 GHz (18x266 MHz) wollte das System nicht booten. Im Vergleich zum Pentium XE 955 ist mit dem Pentium XE 965 allerdings selbst bei einem Takt von 4,533 GHz ein stabiles Arbeiten ohne Überhitzen möglich. Das C1-Stepping zeigt also Wirkung. Auch an den Betriebstemperaturen macht sich dies bemerkbar. Bei einem Takt von 4,533 wurde der Pentium XE 965 im BIOS mit einer Temperatur von 72 °C angegeben, der Pentium XE 955 wurde schon bei 3,46 GHz wärmer. Unklar ist jedoch, ob man diesen Temperaturangaben trauen kann. Schließlich erkennt das BIOS den neuen Prozessor nicht richtig und auf anderen Mainboards wurden mit 20 °C definitiv falsche Werte gemeldet.

Overclocking: Last (PCMark05)
Angaben in Punkten
  • Gesamt:
    • Pentium XE 965 mit 4,53 GHz, 1,3750 V
      6.817
    • Pentium XE 965 mit 4,26 GHz, 1,2850 V
      6.514
    • Athlon 64 FX-60 2,8 GHz, 1,35 V
      6.322
    • Athlon 64 FX-60 2,6 GHz, 1,35 V
      6.041
    • Pentium XE 965 mit 3,73 GHz, 1,2750 V
      6.037
    • Pentium XE 955 mit 3,46 GHz, 1,2750 V
      5.746
  • Prozessor:
    • Pentium XE 965 mit 4,53 GHz, 1,3750 V
      7.624
    • Pentium XE 965 mit 4,26 GHz, 1,2850 V
      7.316
    • Pentium XE 965 mit 3,73 GHz, 1,2750 V
      6.436
    • Pentium XE 955 mit 3,46 GHz, 1,2750 V
      5.890
    • Athlon 64 FX-60 2,8 GHz, 1,35 V
      5.704
    • Athlon 64 FX-60 2,6 GHz, 1,35 V
      5.338
  • Arbeitsspeicher:
    • Pentium XE 965 mit 4,53 GHz, 1,3750 V
      5.293
    • Pentium XE 965 mit 4,26 GHz, 1,2850 V
      5.120
    • Pentium XE 965 mit 3,73 GHz, 1,2750 V
      4.796
    • Athlon 64 FX-60 2,8 GHz, 1,35 V
      4.599
    • Pentium XE 955 mit 3,46 GHz, 1,2750 V
      4.491
    • Athlon 64 FX-60 2,6 GHz, 1,35 V
      4.453
  • Grafik:
    • Athlon 64 FX-60 2,8 GHz, 1,35 V
      6.238
    • Athlon 64 FX-60 2,6 GHz, 1,35 V
      6.188
    • Pentium XE 965 mit 4,53 GHz, 1,3750 V
      5.915
    • Pentium XE 965 mit 4,26 GHz, 1,2850 V
      5.853
    • Pentium XE 965 mit 3,73 GHz, 1,2750 V
      5.714
    • Pentium XE 955 mit 3,46 GHz, 1,2750 V
      5.647

Das Übertakten des Pentium XE 965 lohnt sich. Insbesondere ein Takt von 4,266 GHz stellt einen guten Kompromiss zwischen Stromverbrauch und Performance dar. Im Vergleich zum Athlon 64 FX-60 lässt sich bei Intel ein deutliches Plus an Performance herausholen. In Sachen Stromverbrauch hat AMD jedoch auch weiterhin die Nase vorne.

Auf der nächsten Seite: Testsysteme