News : Kingston beginnt mit Auslieferung von FB-DIMM

, 4 Kommentare

Kingston kündigte diese Woche die neue Linie seiner FB-DIMM-Speichermodule an. Interessant sind diese vor allem im Zusammenhang mit Intels noch für dieses Quartal angekündigter Bensley-Plattform (siehe auch) mit Blackford-Chipsatz (2x bis zu FSB1333) und Sockel 771 für Xeon-DP-Prozessoren (Xeon 5000 alias Dempsey, 65 nm, 4 MB L2-Cache).

Sie verfügt u.a. über ein Quad-Channel-Interface für DDR2-533-FB-DIMMs. Die FB-DIMM-Speicher-Architektur erlaubt generell sogar bis zu sechs Speicher-Kanäle, wobei jeder Kanal bis zu acht Dual-Rank-Speicher-Module unterstützt. Sie ermöglicht außerdem, dass zwei Kanäle simultan Lesen und Schreiben, während parallel Transaktionen stattfinden. Dadurch werden größere Speichermengen und -bandbreiten möglich.

Die FB-DIMM-Architektur steigert die Server-Memory-Kapazität von 8 GB auf 192 GB bei einer Hochgeschwindigkeits-basierten 4-GB-Modul-Konfiguration. Das bedeutet eine 24fache Steigerung. Zusätzlich zur höheren Kapazität verfügen FB-DIMMs über eine Spitzen-Bandbreite, die viermal größer als bei Standard DDR2 Server-Modulen ist.

J.K. Tsai, Director of Technology, Kingston Technology Company Inc.

Nachteile der FB-DIMMs sind der durch den Advanced Memory Buffer (AMB) mehr als verdoppelte Energiebedarf sowie etwas höhere Latenzzeiten. Auch dem auf Intels Core-Architektur basierenden Woodcrest wird Bensley im dritten Quartal noch als Unterbau dienen. Kingston hat folgende FB-DIMM-Module im Angebot:

  • 512 MB DDR2-533 CL4, Single Rank, ECC: 122 Euro
  • 1 GB DDR2-533 CL4, Dual Rank, ECC: 238 Euro
  • 2 GB DDR2-533 CL4, Dual Rank, ECC :467 Euro