17/17 MSI K8N Diamond Plus und ECS KN1 SLI Extreme im Test : SLI gegen SLI X16

, 22 Kommentare

Fazit

Kommen wir zu den abschließenden Worten über die beiden Probanden. Beide verwenden Chipsätze aus dem Hause nVidia. Während der eine dem Enthusiasten-Bereich entstammt, ist der andere inzwischen gerade noch High-End. Schauen wir auf die Mainboards im Einzelnen:

Elitegroup KN1 SLI Extreme
Die Farbgebung ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, allerdings fristet ein Mainboard meist sein Dasein in dunklen Gehäusen und nur die wenigsten präsentieren den Inhalt ihres PCs per Fenster der Umwelt. Bis auf die kleinen Probleme beim unteren PEG-Slot gibt es am Layout wenig auszusetzen. Der Lüfter in der ATX-Blende erscheint uns nicht nur zu laut, sondern auch fragwürdig in seiner Funktion. Zusammen mit dem Chipsatzlüfter erhebt sich das KN1 SLI in Lautstärke-Sphären, die uns bisher zum Glück erspart geblieben sind. Hier ist dringend Abhilfe gefragt, fehlt doch auch die selbstverständliche Lüftersteuerung im BIOS, was auch den CPU-Lüfter zu voller Drehzahl und Lautstärke zwingt.

ECS KN1 SLI Extreme
ECS KN1 SLI Extreme

Die Leistung des KN1 SLI Extreme kann getrost mit Gut bezeichnet werden. Vor allem im SLI-Betrieb ist das Elitegroup Mainboard das schnellste mit nVidia-Chipsatz. Die Übertaktungsmöglichkeiten sind recht eingeschränkt und auch das Overclocking-Ergebnis ist nicht berauschend. Die Schnittstellen entsprechen den Erwartungen. Vermutlich aus Kostengründen hat Elitegroup leider auf den zweiten GigaBit-LAN-Anschluss verzichtet.

MSI K8N Diamond Plus
Es sind die kleinen Unstimmigkeiten am MSI Mainboard, die den guten Eindruck leicht trüben. Farbig falsch codierte RAM-Slots oder Jumper, deren Änderung die Garantie aufhebt. Da ist man von MSI als Global-Player eigentlich anderes gewöhnt. Die Heatpipe-Kühlung ist ein echter Hingucker, aber wie die Farbe beim Elitegroup-Board verschwindet sie ja meist im dunklen PC-Gehäuse. Die Lautstärke lag im Test auf sehr niedrigem Niveau. Weiteres Ausstattungs-Highlight ist der Creative-Soundchip, der für erstaunlich guten Klang sorgt.

MSI K8N Diamond Plus
MSI K8N Diamond Plus

Leistungstechnisch liegt das MSI quasi gleichauf mit dem Elitegroup. Im BIOS sind reichlich Möglichkeiten zum Übertakten vorhanden und mit 300 MHz Referenztakt erreichte das K8N Diamond Plus ein ordentliches Ergebnis. Die Schnittstellen zeigen gute Ergebnisse, liegen aber meist knapp unter denen des Elitegroup Mainboards.

Fazit
Neben der Leistung und Ausstattung spielt für viele potentielle Käufer der Preis eine große Rolle. Problem: Das Elitegroup KN1 SLI Extreme wird auf deutschen Preisvergleichsseiten bisher nicht gelistet. Nur der kleine Bruder „KN1 SLI Lite“, welcher für etwa 80 Euro gehandelt wird, ist online zu finden - aber nicht lieferbar. Das MSI K8N Diamond Plus liegt dagegen bei 172 Euro. Dass bei der „normalen“ TFT-Auflösung von 1280x1024 die beiden x16-Schnittstellen quasi keine Vorteile bieten, sollte sich inzwischen herum gesprochen haben. Wer einen entsprechenden CRT oder TFT und eine extrem leistungsstarke CPU sein Eigen nennt, für den ist das MSI Mainboard sicher interessant.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.