6/7 Günstige Alu-HTPC-Gehäuse im Test : Silverstone SG01 gegen Lian Li PC-V800

, 37 Kommentare

Testsystem

AMD-Testsystem
AMD-Testsystem

Das AMD-Testsystem:

  • AMD Athlon 64 X2 4800+ mit Boxed-Kühler
  • Gigabyte GA-K8N51PVMT-9
  • 2x 512 MB A-Data DDR-500
Intel-Testsystem
Intel-Testsystem

Das Intel-Testsystem:

  • Intel Pentium D 840 mit Boxed-Kühler
  • Intel D945GTP
  • 2x 512 MB DDR2-533

Beide Systeme:

  • Leadtek WinFast PX6600GT
  • 2x 80 GB Hitachi Deskstar 7K250
  • Lite-On LTD-163D DVD-ROM
  • Zalman ZM-MFC1 Lüftersteuerung

Die Temperaturen wurden gemessen, während das System den 3DMark03 als Dauerschleife ausführte. Die Lautstärkemessungen wurden mit einem „Voltcraft Digitales Schallpegelmessgerät 320“ durchgeführt, das Schallpegel im Bereich von 30 bis 120 Dezibel misst. Die Grundlautstärke des Messraumes lag bei subjektiv empfundener Stille unterhalb des Messbereiches, also bei weniger als 30 Dezibel.

Messungen

Kommen wir nun zu den Messergebnissen:

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Silverstone SG01 AMD silent:
    • Vorne
      35,1
    • Hinten
      36,2
    • Oben
      34,6
    • Links
      35,6
    • Rechts
      37,0
  • Silverstone SG01 AMD normal:
    • Vorne
      46,3
    • Hinten
      48,3
    • Oben
      46,3
    • Links
      49,0
    • Rechts
      50,7
  • Lian Li PC-V800 AMD silent:
    • Vorne
      36,0
    • Hinten
      34,9
    • Oben
      34,2
    • Links
      34,4
    • Rechts
      35,3
  • Lian Li PC-V800 AMD normal:
    • Vorne
      43,3
    • Hinten
      43,3
    • Oben
      45,1
    • Links
      42,7
    • Rechts
      43,0

Während beide Gehäuse im heruntergeregelten Betrieb sehr leise sind, neigt das Silverstone SG-01 im ungeregelten Betrieb stärker zu Vibrationen als das V800. Bei letzterem ist allerdings der Lüfter im Deckel ungeregelt recht laut. Subjektiv erschien uns das V800 unangenehmer, auch wenn die Messwerte dies so nicht widerspiegeln. Als Wohnzimmer-PC sollte aber bei beiden Gehäusen für eine gute Lüfterregelung, entweder über das Mainboard oder eine extra einzubauende Steuerung, gesorgt werden, da sonst beide Gehäuse zu laut sind.

Systemtemperaturen
Angaben in °C
  • Silverstone SG01 AMD silent:
    • CPU
      67
    • Mainboard
      50
    • Festplatte 1
      35
    • Festplatte 2
      33
    • GPU
      76
    • GPU-Umgebung
      51
  • Silverstone SG01 AMD normal:
    • CPU
      63
    • Mainboard
      46
    • Festplatte 1
      31
    • Festplatte 2
      29
    • GPU
      76
    • GPU-Umgebung
      48
  • Silverstone SG01 Intel silent:
    • CPU
      82
    • Mainboard
      49
    • Festplatte 1
      38
    • Festplatte 2
      37
    • GPU
      90
    • GPU-Umgebung
      58
  • Silverstone SG01 Intel normal:
    • CPU
      80
    • Mainboard
      48
    • Festplatte 1
      34
    • Festplatte 2
      32
    • GPU
      82
    • GPU-Umgebung
      55
  • Lian Li PC-V800 AMD silent:
    • CPU
      52
    • Mainboard
      41
    • Festplatte 1
      45
    • Festplatte 2
      49
    • GPU
      91
    • GPU-Umgebung
      60
  • Lian Li PC-V800 AMD normal:
    • CPU
      50
    • Mainboard
      41
    • Festplatte 1
      47
    • Festplatte 2
      40
    • GPU
      87
    • GPU-Umgebung
      55
  • Lian Li PC-V800 Intel silent:
    • CPU
      72
    • Mainboard
      53
    • Festplatte 1
      46
    • Festplatte 2
      48
    • GPU
      94
    • GPU-Umgebung
      60
  • Lian Li PC-V800 Intel normal:
    • CPU
      69
    • Mainboard
      51
    • Festplatte 1
      43
    • Festplatte 2
      46
    • GPU
      93
    • GPU-Umgebung
      50

Das Kühlkonzept des SG-01 konnte uns eher überzeugen als das des V800. Durch den Lüfter im Deckel wird in letzterem zwar die CPU recht gut gekühlt. Alle anderen Komponenten und ganz besonders die Festplatten, deren Lebensdauer unter hohen Temperaturen signifikant leidet, hatten jedoch mit Temperaturen weit über dem Niveau anderer Gehäuse zu kämpfen. Im SG-01 wurde zwar die CPU etwas wärmer als im V800, dafür waren die Festplatten und auch die Grafikkarte verhältnismäßig gut gekühlt. Bei der CPU können die Ergebnisse sicherlich verbessert werden, wenn der CPU-Lüfter in die gleiche Richtung bläst wie der absaugende Netzteillüfter und nicht entgegengesetzt, wie es bei den Boxed-Kühlern von AMD und Intel leider der Fall ist, wenn man diese nicht modifiziert. Eventuell kann auch der Einsatz eines lüfterlosen Heatpipe-Kühlers wie des Thermalright XP-120 im Zusammenspiel mit einem Netzteil mit 120-mm-Lüfter zu guten Ergebnissen führen.

Auf der nächsten Seite: Fazit