Merom und Conroe heißen „Intel Core 2“

Jan-Frederik Timm
73 Kommentare

Mit der Vorstellung des Yonah-Mobil-Prozessors im Januar dieses Jahres läutete Intel mit dem Markennamen „Core“ eine neue Ära ein und der Anfang vom Ende einer fast dreizehn Jahre wärenden Herrschaft des „Pentium“ war vollzogen.

[Anzeige: Jetzt Intels Prozessoren der 12. Core-Generation bei Mindfactory kaufen – schon ab 308 Euro!]

Dabei basierte der Yonah noch nicht einmal auf der eigentlichen Core-Microarchitektur, die erstmals in den in 65 nm gefertigten Prozessor-Kernen Conroe (Desktop), Merom (Mobile) und Woodcrest (Server, Xeon DP) zum Einsatz kommen wird.

Genau dieser Umstand wird wahrscheinlich auch der Grund dafür gewesen sein, dass Intel dem Yonah-Nachfolger Merom und seinem Desktop-Ableger Conroe, die sicher allerdings beide deutlich voneinander unterscheiden, einen leicht modifizierten, identischen Namen zukommen lassen hat: „Core 2“. Je nachdem, ob es sich um eine Ein-Kern- oder eine Zwei-Kern-Variante handelt, wird die Bezeichnung wohl „Core 2 Solo“ oder „Core 2 Duo“ lauten.

Intel Core 2 Duo
Intel Core 2 Duo

Darüber hinaus gab Intel bekannt, dass CPUs der Extreme-Edition-Serie ab sofort den Namen „Core 2 Extreme“ tragen. Beim ersten Conroe-Prozessor, der aller Voraussicht nach im Juli das Licht der Welt erblicken wird, soll es sich um einen Core 2 Extreme handeln.

Intel Core 2 Extreme
Intel Core 2 Extreme