22/22 AMD Athlon 64 X2 5000+ im Test : Mit DDR2-800 zu neuen Rekorden

, 121 Kommentare

Fazit und Preis/Leistung

Große Ausschweife sind nicht erforderlich, um die Ergebnisse des Sockel AM2 zusammenzufassen: Den richtigen Speicher auf Seiten des neuen Sockels vorausgesetzt, ist er in etwa gleich schnell wie sein Vorgänger. Langfristig wird der neue Unterbau das Rennen selbstverständlich für sich entscheiden, denn neue Prozessoren werden für den mit dem heutigen Tage ausgedienten Sockel 939 nicht mehr erscheinen. Ebenso werden sich Fortschritte in der Speichertechnologie vorzugsweise auf DDR2 als Technologie erstrecken.

Preisliste der Prozessoren vom 23. Mai 2006
Preis-/Leistungs-Verhältnis
Angaben in Prozent
    • Pentium D 930 S775 DDR2-667 CL5
      100,0%
    • Pentium D 920 S775 DDR2-667 CL5
      97,2%
    • Pentium D 940 S775 DDR2-667 CL5
      88,6%
    • Athlon 64 X2 3800+ S939 DDR400 CL2
      74,6%
    • Pentium D 950 S775 DDR2-667 CL5
      71,1%
    • Athlon 64 X2 3800+ SAM2 DDR2-800 CL4
      66,4%
    • Athlon 64 X2 4200+ S939 DDR400 CL2
      63,1%
    • Athlon 64 X2 4200+ SAM2 DDR2-800 CL4
      59,6%
    • Athlon 64 X2 4400+ S939 DDR400 CL2
      49,9%
    • Pentium D 960 S775 DDR2-667 CL5
      44,0%
    • Athlon 64 X2 4600+ S939 DDR400 CL2
      43,4%
    • Athlon 64 X2 4600+ SAM2 DDR2-800 CL4
      40,2%
    • Athlon 64 X2 4800+ S939 DDR400 CL2
      37,7%
    • Athlon 64 X2 5000+ SAM2 DDR2-800 CL4
      35,3%
    • Pentium 4 670 S775 DDR2-667 CL5
      33,4%
    • Athlon 64 FX-60 S939 DDR400 CL2
      29,3%
    • Athlon 64 FX-57 S939 DDR400 CL2
      26,1%
    • Pentium XE 955 S775 DDR2-667 CL5
      23,6%
    • Pentium XE 965 S775 DDR2-667 CL5
      23,2%
    • Pentium XE 840 S775 DDR2-667 CL5
      22,0%

Rational gesehen spricht beim direkten Vergleich zum jetzigen Zeitpunkt nicht übermäßig viel für den Sockel AM2. Ein ebenfalls als „Sockel 939“-Modell erhältlicher Athlon 64 X2 4600+ leistet nicht weniger als die „Sockel AM2“-Variante und ist im Einkauf 40 Euro günstiger. Von AMD selbst kommt dieser Preisunterschied nicht, denn bei den OEM-Preisen (Preise bei der Abnahme von 1000 Stück) unterscheidet der Halbleiterhersteller nicht zwischen den Sockeln. Somit werden sich die Preise langfristig angleichen.

AMD Athlon 64 X2 mit Sockel AM2
AMD Athlon 64 X2 mit Sockel AM2

Fällt die Entscheidung heute zu Gunsten von Sockel AM2, so erkauft man sich mit der Mehrinvestition derzeit nicht mehr Performance, aber (voraussichtlich) die Gewissheit auch die im Jahr 2007 erscheinenden Quad-Core-Lösungen einsetzen zu können. Außerdem stehen auf dieser Plattform Dual-Core-Prozessoren mit einem Verbrauch von 62 Watt (Energy Efficient) und 35 Watt (Energy Efficient Small Form Factor) zur Verfügung, die insbesondere für Stromsparer oder äußerst kompakte Gehäuse interessant sind.

Neben dem Prozessor-Support spricht aber noch etwas viel Gewichtigeres für den neuen Sockel: Die Mainboards mit nForce 500 stellen alles bisher Dagewesene in den Schatten und Punkten in Sachen Features, Software und Overclocking-Möglichkeiten. Für alle Details zu nVidias neuer Chipsatz-Lösung haben wir einen gesonderten Artikel vorbereitet.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.