2/8 nVidia nForce 500 in der Vorschau : Die neue Basis für AMDs AM2-Prozessoren

, 69 Kommentare

nForce 590 SLI

Beginnen wir die genauere Betrachtung mit dem Top-Modell der neuen Serie, dem nForce 590 SLI. Die Markt-Platzierung liegt laut nVidia bei Enthusiasten und sogenannten „Do-it-yourselfer“ (DIY). Auf Grund seiner Komplexität passen nicht alle Funktionen in ein Chipgehäuse. Die beiden Chips, allgemein North- und Southbridge, heissen wie gewohnt SPP (System Processor Platform) und MCP (Media and Communications Processor). Der nForce 590 SLI ist der Nachfolger des nForce4 x16 SLI, der ebenfalls über zwei x16 PCIe-Lanes verfügte. Der relativ simple SPP beherbergt 16 PCIe-Lanes sowie die beiden HT-Link-Interfaces für die Anbindung an den Prozessor und den MCP.

nForce 590 SLI Blockdiagramm
nForce 590 SLI Blockdiagramm

Womit wir beim deutlich komplexeren Bauteil angekommen sind. Neben vielen neuen Features des MCP hat nVidia aber auch gespart, so gibt es nur noch einen PATA-Port für zwei IDE-Laufwerke. Auch andere Hersteller lassen diese Schnittstelle aussterben, so dass der Umstieg auf SATA-Laufwerke langsam zur Notwendigkeit wird. Hinzu gekommen sind eine weitere native GigaBit-Ethernet- und die HD-Audio-Schnittstelle. Etwas wenig für einen neuen Chipsatz? Weit gefehlt, denn die Ingenieure bei nVidia haben ein ganzes Feuerwerk an neuen Funktionen integriert. Wer die Ausstattungs-Tabelle der Chipsätze auf der ersten Seite aufmerksam gelesen hat, wird einige neue Bezeichnungen gefunden haben, die wir noch näher erläutern werden.

nForce 590 SLI
nForce 590 SLI
nForce 590 SLI
nForce 590 SLI

nForce 570 SLI

Im Gegensatz zum großen Bruder kommt der nForce 570 SLI im Ein-Chip-Design daher. Gedacht ist der Chipsatz für die breite Masse der Spieler, die nicht so tief in die Tasche greifen, aber nicht auf die SLI-Technik verzichten möchte. Trotzdem ist der MCP des nForce 570 sogar komplexer als der des nForce 590. Denn statt 20 PCIe-Lanes sind sogar 28 PCIe-Lanes verbaut. Die Ausstattung ist davon abgesehen gleich, allerdings ist der nForce 570 in einigen Funktionen beschnitten, so fehlen LinkBoost und Max. Overclocking. Der nForce 570 SLI ersetzt den nForce-4-SLI-Chipsatz.

Auf der nächsten Seite: nForce 570 Ultra