News : ATi Catalyst 6.6 ist da

, 69 Kommentare

Bei dem kanadischen Grafikchiphersteller grüßt zwar nicht täglich das Murmeltier, aber immerhin klopft der kleine Nager monatlich an die Tür und die ATi-Nutzer warten gespannt auf den neuen Treiber. Gestern war es dann wieder soweit und ATi veröffentlichte den Catalyst 6.6.

Ein Blick in die ausführlichen Release-Notes verrät, dass ATi wieder einiges verändert hat. So wurde der „ATi Video Converter“ erweitert, welcher nun in Windows Media Center aufgenommene oder dort verfügbare Videos in verschiedene Formate konvertieren kann. Möglich sind dabei Konvertierungen in MPEG-2, MPEG-4 SP, MPEG-4/AVC oder Windows Media. Zusätzlich kann das Video auch für den iPod von Apple oder die PSP von Sony modifiziert werden.

Darüber hinaus wird im Catalyst 6.6 der „Theater 650 Pro TV Tuner“ unterstützt. Dies ist ein neu entwickelter Chip, der unter anderem in Multimediakarten eingesetzt wird und für Hardware Encoding, Noise Reduction und PVR-Funktionen in Hardware zuständig ist. Zusätzlich wird in Far Cry mit einer Performanceverbesserung von vier bis fünf Prozent geworben. Bei Verwendung der anisotropen Filterung soll gar ein Geschwindigkeitszuwachs von bis zu 18,3 Prozent möglich sein.

F.E.A.R. soll dagegen mit dem Catalyst 6.6 auf einer einzelnen Radeon X1800 oder Radeon X1900 8,5 Prozent zulegen, in einer CrossFire-Konstellation sogar 14 Prozent. Splinter Cell – wobei in den Release Notes der Zusatz „Original“ angegeben, also wahrscheinlich der erste Teil gemeint ist – soll auf einem X1300- und X1600-CrossFire-System etwa sieben Prozent schneller laufen. Ansonsten wurden im Catalyst 6.6 mehrere Bugs im Catalyst Control Center sowie in diversen Anwendungen beseitigt. Den Treiber kann man, wie gewohnt, in unserem Download-Bereich herunterladen.