News : Kingston mit neuem DDR2-Übertakter-Speicher

, 10 Kommentare

Passend zu den neuen AM2-Prozessoren von AMD, die erstmals DDR2-Speicher mit bis zu einer Frequenz von 800 MHz ansprechen können, präsentiert der Hersteller Kingston mehrere HyperX-Speichermodule mit einem effektiven Takt von 1000 und gar 1066 MHz, die sich speziell an die Übertakter richten.

Ersteinmal vorweg: Die neuen Speichermodule verfügen über keinen „Enhanced Performance Profiles“-Support, kurz EPP, der auf nForce-590-SLI-Mainboards den Speicher automatisch mit der maximalen Leistung durch die Optimierung der Taktfrequenzen und Timings anspricht. Die neuen Kingston-Produkte sind allesamt so genannte „Unbuffered-Speicher“. Die Spannung liegt bei 2,2 Volt und somit über den Standardspezifikationen für DDR2-Speicher an. Die Timings betragen 5-5-5-15-1.

Kingston HyperX DDR2
Kingston HyperX DDR2

Die neue Produktpalette beginnt mit dem 131 Euro teuren „KHX8000D2/512“-Speicher, der mit 1000 MHz taktet und eine Größe von 512 MB aufweist. Interessanterweise kostet der „KHX8500D2/512“ trotz des um 66 MHz höheren Taktes ebenfalls 131 Euro. Für ein Kit, sprich zwei dieser Module für den Dual-Channel-Einsatz, muss der Käufer 263 Euro über die Ladentheke reichen. Für die, die es etwas größer haben möchten, bietet Kingston ebenfalls 1024-MB-Modelle an, dies jedoch nur noch mit der „niedrigeren“ Taktfrequenz von 1000 MHz.

Der „KHX8000D2/1GB“ bietet eine Speicherkapazität von 1024 MB und kostet mit 256 Euro etwas weniger als das 1024-MB-Dual-Channel-Kit, während man für dieses in der 2048-MB-Variante 514 Euro löhnen muss. Die DDR2-Speicher werden von Kingston einzeln selektiert und getestet, damit der Hersteller garantieren kann, dass die hohen Taktraten auch erreicht werden können. Dabei ist dies zusätzlich auch von anderen Systemkomponenten, wie beispielsweise dem Mainboard, abhängig. Kingston gibt auf die HyperX-Modelle eine lebenslange Garantie.