News : Core 2 Duo für Desktop und Notebook startet

, 82 Kommentare

Es ist soweit: Mit dem heutigen Tage erblickt Intels Core 2 Duo offiziell das Licht der Welt. Insgesamt stellt Intel zehn neue Prozessoren auf Basis der Core-Architektur für den Einsatz in Desktop-Systemen, Workstations und Notebooks vor. Um die Lieferbarkeit ist es derweil allerdings schlecht bestellt.

Die neuen, 291 beziehungsweise 167 Millionen Transistoren schweren Prozessoren sollen laut Intel bis zu 40 Prozent leistungsfähiger sein als Intels Spitzenmodell der Vorgängergeneration und gleichzeitig, zumindest im Desktop-Bereich, bis zu 40 Prozent weniger Strom verbrauchen - unter anderem aufgrund der Herstellung in 65-Nanometer-Technologie. Um die „Core 2 Duo“-Reihe schon von der Produktbezeichnung her besser von der Vorgängergeneration unterscheidbar zu machen, führt Intel das mit dem Core Duo im Februar eingeführte, vierstelle Nummernmodell weiter. Das Spitzenmodell der fünf neuen Desktop-CPUs ist der X6800 (Codename Conroe). Er konnte bereit in unserem Test beweisen, was in ihm steckt, dürfte preislich jedoch kaum für die breite Masse geeignet sein. Günstiger zu haben, wenn auch nicht ganz so leistungsstark, sind die vier weiteren Desktop-Varianten. Auch hier konnten wird bereits zwei Modelle, den E6600 und den E6700 (ebenfalls Codename Conroe) auf Herz und Nieren prüfen und können durchweg sehr gute Ergebnisse attestieren. Die beiden kleinsten Desktop-CPUs hören auf die Namen E6300 und E6400, Codename Allendale.

Im Notebook-Bereich ist nun Merom das Zauberwort. Der Nachfolger der Core Duo-CPUs (Codename Yonah) ist leistungsfähiger bei nahezu gleichem Stromverbrauch. Darüber hinaus verfügt der Merom auch über die Unterstützung für die 64-Bit-Erweiterung EM64T, wie es bei AMDs Turion 64 unter dem Namen AMD64 schon seit einiger Zeit der Fall ist. Zusätzlich hat Intel den fünf Modellen weitere Energiespar-Funktionen spendiert. So können die Merom-Prozessoren Dank Intel Dynamic Power Coordination für jeden Prozessorkern einzeln die Enhanced Intel SpeedStep Technologie und die Übergänge des Prozessors in die verschiedenen Idle Power-Management States (C-states) regeln, um so Strom einzusparen. Ein weiteres Feature hört auf den klangvollen Namen Intel Dynamic Bus Parking und ermöglicht der Plattform Strom zu sparen und so für eine längere Akku-Laufzeit zu sorgen, indem der jeweilige Chipsatz einen niedrigeren Stromverbrauchszustand einnimmt wenn der Prozessor mit geringerer Frequenz taktet. Wird nur ein Teil der Busbandbreite benötigt, schaltet der Chipsatz in diesem Fall nur Teile des Busses ein. Zu guter Letzt spart der Prozessor mit „Enhanced Intel Deeper Sleep mit Dynamic Cache Sizing“ Strom, indem Daten die im Cache abgelegt sind, in den Arbeitsspeicher geschrieben werden, wenn der Prozessor nicht aktiv ist.

Unterstützt wird Intel bei der Markteinführung von zahlreichen Systemherstellern, die schon jetzt mehr als 550 Systemdesigns mit den „Core 2 Duo“-Prozessoren in Arbeit haben. Laut dem Chipgiganten ist dies die „höchste jemals gemessene Zahl bei Einführung neuer Intel-Prozessoren.“ Zu diesen Lösungen zählen auch Systeme, die auf Intels „vPro“-, „Centrino“- und „Viiv-“Technologie basieren. Somit sollte für jeden Anwender das passende System zur Verfügung stehen.

Laut Intel hat die Auslieferung der neuen Prozessor-Riege bereits vor der heutigen Ankündigung begonnen. Erste Systeme auf Basis des Intel Core 2 Extreme sind ab sofort bei Herstellern, Resellern und Systemintegratoren erhältlich. Hier hat beispielsweise Alternate die Verfügbarkeit des „Alternate PC Dynamic High-End XFire“ bekannt gegeben. Neben dem Core 2 Duo Extreme Edition setzt das System auf ein Mainboard mit Intels 975X-Chipsatz, zwei 2 GB DDR2-SDRAM (DDR2-800) von OCZ, ein CrossFire-Verbund zweier ATi Radeon X1900XT Grafikkarten und ein RAID0-Verbund zweier jeweils 500 Gigabyte großer Festplatten von Western Digital. Das System ist ab sofort für 3333 Euro bei Alternate erhältlich. Rechner, die die „Core 2 Duo“-Desktopprozessoren nutzen, sollen ab Anfang August im Handel verfügbar sein. Erste Notebooks mit dem Intel Core 2 Duo Mobilprozessor werden ab Ende August ausgeliefert.

Intels offizielle Preisliste der eigentlich ab heute im Handel erhältlichen Desktop-Prozessoren sieht wie folgt aus:

Preisliste Desktop-Prozessoren
Modell Taktfrequenz Busgeschwindigkeit Level 2 Cache Preis
Intel Core 2 Extreme Prozessor X6800 2,93 GHz 1066 MHz 4 Megabyte 999 US-Dollar
Intel Core 2 Duo Prozessor E6700 2,66 GHz 1066 MHz 4 Megabyte 530 US-Dollar
Intel Core 2 Duo Prozessor E6600 2,40 GHz 1066 MHz 4 Megabyte 316 US-Dollar
Intel Core 2 Duo Prozessor E6400 2,13 GHz 1066 MHz 2 Megabyte 224 US-Dollar
Intel Core 2 Duo Prozessor E6300 1,86 GHz 1066 MHz 2 Megabyte 183 US-Dollar

Die Liste der Notebooks-CPUs umfasst folgende Prozessoren, allerdings vermeidet Intel es, Preise für seine Core 2 Duo Mobilprozessoren zu nennen.

Übersicht Mobil-Prozessoren
Modell Taktfrequenz Busgeschwindigkeit Level 2 Cache Spannung
Intel Core 2 Duo Prozessor T7600 2,33 GHz 667 MHz 4 Megabyte 1,0375 - 1,3 Volt
Intel Core 2 Duo Prozessor T7400 2,16 GHz 667 MHz 4 Megabyte 1,0375 - 1,3 Volt
Intel Core 2 Duo Prozessor T7200 2,00 GHz 667 MHz 4 Megabyte 1,0375 - 1,3 Volt
Intel Core 2 Duo Prozessor T5600 1,83 GHz 667 MHz 2 Megabyte 1,0375 - 1,3 Volt
Intel Core 2 Duo Prozessor T5500 1,66 GHz 667 MHz 2 Megabyte 1,0375 - 1,3 Volt

Verfügbar ist laut dem Preisvergleich Geizhals.at allerdings keine der zehn „Core 2 Duo“-CPUs – zumindest nicht in der Boxed-Version. Als Tray-Version scheint zumindest ein Händler den E6400 auf Lager zu haben. Ähnlich ist es um die Extreme Edition X6800 bestellt. Wer sich den Prozessor ohne Komplettsystem kaufen möchte, wird sich wohl noch etwas gedulden müssen. Die neuen Mobilprozessoren finden sich unterdessen gar nicht beim Preisvergleicher.