News : iPod lässt Apples Gewinne weiter steigen

, 28 Kommentare

Apple hat heute die Ergebnisse des dritten Quartals im Geschäftsjahr 2006, das am 1. Juli 2006 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Quartalsumsatz von 4,37 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 472 Millionen US-Dollar bzw. 0,54 US-Dollar pro Aktie.

Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 3,52 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 320 Millionen US-Dollar oder 0,37 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag somit bei 30,3 Prozent, im Vergleich zu 29,7 Prozent zum Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 39 Prozent.

Apple hat im dritten Quartal des Fiskaljahres 2006 1.327.000 Rechner ausgeliefert, was einer Steigerung von 12 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal entspricht. 8.111.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 32 Prozent mehr als in Q3/2005. Somit haben dieses Mal sowohl der iPod als auch der Mac zur unerwartet hohen Steigerung des Gewinns beigetragen. Nach eigenen Angaben lag der Anteil der Intel-basierten Macs bei den Verkäufen von Macs im zurückliegenden Quartal bereits bei 75 Prozent. Apple selbst gibt den Marktanteil des iPod in den USA mit rund 75 Prozent an. Die Ergebnisse stellen den zweithöchsten jemals erzielten Umsatz und Gewinn in der Firmengeschichte von Apple dar. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von 24 Prozent und einen Nettogewinnzuwachs von 48 Prozent jeweils verglichen zum Vorjahr. Für das Fiskaljahr 2006 rechnet Apple nun mit einem Umsatz zwischen 4,5 und 4,6 Milliarden US-Dollar.

Eine interne Untersuchung hat jedoch Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Aktienoptionen zwischen den Jahren 1997 und 2001 festgestellt. Ein speziell bestelltes Gremium, bestehend aus Nicht-Apple-Managern, hat unabhängige Anwälte zur Untersuchung berufen; darüber hinaus hat das Unternehmen die SEC informiert. Zum jetzigen Zeitpunkt, basierend auf den bis heute festgestellten Unregelmäßigkeiten, erwartet das Management jedoch keinerlei Anpassung auf die in dieser Meldung bekannt gegeben finanziellen Ergebnisse. Sollten dennoch zusätzliche Unregelmäßigkeiten bei der weiteren Untersuchung auftreten, könnte laut Apple eine Berichtigung der finanziellen Ergebnisse erforderlich sein.