News : Netgear mit günstigerem Steckdosen-Netzwerk

, 28 Kommentare

Netgear stellt mit dem XE103 das jüngste Mitglied seiner Highspeed-Powerline-Adapter-Familie vor. Das Gerät überträgt Daten mit bis zu 85 MBit/s über das heimische Stromnetz und ist zu bestehenden Powerline-Umgebungen, die nach dem Homeplug-1.0-Standard arbeiten, kompatibel.

Durch die Verwendung des Stromnetzes lässt sich theoretisch jeder Winkel des heimischen Haushaltes mit einer Breitband-Datenverbindung ausstatten, ohne ein zusätzliches Kabel verlegen zu müssen. Voraussetzung ist somit das Vorhandensein einer x-beliebigen Steckdose. Die über Powerline zu vernetzenden Geräte müssen jedoch dieselbe Stromphase nutzen; andernfalls müssen je nach Lage der Leitungen in der Wohnung eventuell vom Elektriker sogenannte Phasenkoppler installiert werden, falls es Probleme mit der Verbindung gibt. Der XE103 arbeitet mit Standard-Steckdosen für 230 Volt und ist kompatibel mit jedem Standard-Ethernet mit 10 oder 100 MBit/s. Der XE103 ist ab sofort zum Preis von 79,- Euro verfügbar. Sollte der Preis im Handel nicht deutlich niedriger angesetzt werden, liegt man so jedoch bis zu 30 Euro über dem Preis des Netgear Powerline XE104 Ethernet Switch, welcher bereits für rund 50 Euro erworben werden kann.

Netgear XE103
Netgear XE103

Zusätzlich zum XE104 von Netgear ist der neue XE103 die eigentlich kostengünstige und abgespeckte Version der 85 MBit/s-Gerätefamilie. Der Benutzer muss dabei jedoch auf den integrierten Vierport-Switch des XE104 verzichten. Ohne Installation oder weitere Arbeitsschritte wird jeweils ein Gerät an den Router angeschlossen und eines an der gewünschten Gegenstelle. Die Geräte finden sich automatisch und stellen untereinander umgehend eine mit DES verschlüsselte Verbindung her. Windows-Nutzern steht darüber hinaus noch eine Software zur Feinjustierung zur Verfügung.

Für höhere Übertragungsraten hat Netgear vor einiger Zeit die Powerline HD-Serie vorgestellt, die mit Übertragungsraten von bis zu 200 Mbit/s aufwarten kann. Mit einer Preisempfehlung von unverbindlich 139 Euro und einem realen Ladenpreis von ca. 100 Euro sind diese Produkte jedoch deutlich teurer. Zumal gerade in der Praxis sowohl die angegeben 85 Mbit/s als auch 200 Mbit/s eher theoretischer Natur sind, wie zahlreiche Leser-Kommentare zeigen.