25/25 Drei nVidia GeForce 7950 GX2 im Test : Gigabyte, Leadtek, XFX kämpfen um die Krone

, 87 Kommentare

Fazit

XFX traut sich bei der GeForce 7950 GX2 M570 XXX Einiges zu, was sich bei den Benchmarks gegenüber den Referenzkarten nochmals deutlich bemerkbar macht. Die Karte ist dank der höheren Taktraten, die mehr auf „GeForce 7900 GTX“- anstatt „GeForce 7900 GT“-Niveau liegen, ein gutes Stück schneller als eine herkömmliche GeForce 7950 GX2 wie beispielsweise die Leadtek- oder die Gigabyte-Karte in unserem Test. Und diese sind bekanntlicherweise auch nicht gerade von der langsamen Sorte. Zwar sieht der Performancegewinn ohne Anti-Aliasing sowie der anisotropen Filterung mit sechs beziehungsweise neun Prozent je nach Auflösung noch recht gering aus. Mit den hinzuschaltbaren Qualitätsverbesserungen steigt die Differenz der XFX-Karte gegen das Referenzsample aber auf bis zu 15 Prozent an, was in dieser Preisklasse für eine von Haus aus übertaktete Grafikkarte eine ganze Menge ist.

Auch Abseits der Geschwindigkeitsmessungen macht die XFX GeForce 7950 GX2 M570 XXX eine gute Figur. So erzeugt die Grafikkarte trotz der modifizierten Taktraten mit nur minimal höhere Temperaturen als beispielsweise die Leadtek WinFast PX7950 GX2 TDH. Einzig auf der Chiprückseite muss die XFX-Karte zurückstecken, die Hitzeentwicklung ist aber durch die Bank noch im grünen Bereich. Bei der Lautstärke kann man ebenfalls nur Positives berichten, denn die verbaute Lüftersteuerung hält sich strikt an die Referenzkarte von nVidia, die zumindest unter Windows zu gefallen weiß. Unter Last wünschen wir uns aber eine bessere Laufruhe und hoffen, dass die Kalifornier das Kühlsystem des Nachfolgers diesbezüglich verbessern.

XFX GeForce 7950 GX2 M570 XXX
XFX GeForce 7950 GX2 M570 XXX

Völlig freigesprochen von Kritik ist das XFX-Modell aber nicht. Beim Stromverbrauch, der auf einer GeForce 7950 GX2 ohnehin schon sehr hoch ist, legt die GeForce 7950 GX2 M570 XXX noch eine Portion drauf und zieht unter Last etwa 12 Watt mehr aus der Steckdose als die niedriger getakteten Kollegen. Immerhin hält sich der 3D-Beschleuniger wenigstens unter Windows zurück und reiht sich in die Ergebnisse einer herkömmlichen GeForce 7950 GX2 ein. Falls nun die neue Traumkarte gefunden ist, müssen wir den Enthusiasmus leider ein wenig bremsen. So ist die GeForce 7950 GX2 M570 XXX laut Geizhals derzeit in keinem einzigen Online-Shop in Deutschland erhältlich! Hoffentlich kann XFX diesen Lieferengpass in den nächsten Tagen beheben. Der Preis einer Karte beläuft sich auf etwa 590 Euro.

Die Leadtek WinFast PX7950 GX2 TDH und die Gigabyte GeForce 7950 GX2 vertrauen beide auf die Referenzvorgaben einer GeForce 7950 GX2 von nVidia und sind somit identisch zu der von uns vor kurzer Zeit getesteten Karte. Unverständlich ist allerdings, warum Leadtek die Lüftersteuerung modifiziert hat. Unter Windows arbeitet die Karte deutlich lauter und macht so negativ auf sich aufmerksam. Das Gigabyte-Modell arbeitet in dieser Disziplin leiser und weiß mehr zu gefallen. Einen Kritikpunkt, den übrigens alle drei Modell haben, müssen wir noch ansprechen: Die Kabelausstattung. Warum diese ausgerechnet bei den teuren High-End-Grafikkarten immer geringer ausfällt, ist für uns nicht ersichtlich. Bei neuen Modellen wünschen wir uns wieder eine reichhaltigere Ausstattung.

Gigabyte GeForce 7950 GX2
Gigabyte GeForce 7950 GX2
LEadtek WinFast PX7950 GX2 TDH
LEadtek WinFast PX7950 GX2 TDH

Die XFX GeForce 7950 GX2 M570 XXX ist also durchaus eine Überlegung wert, wenn es das Schnellste vom Schnellsten sein muss und der Preis keine Rolle spielt – die Formulierung „wäre eine Überlegung wert“ ist jedoch angebrachter, da kein Online-Shop die Karte auf Lager hat. XFX ersetzt mit diesem Modell problemlos ein SLI-Gespann aus zwei GeForce-7900-GTX-Karten, das nur minimal schneller ist, aber die Geldbörse um Einiges mehr belastet. Auch bei den anderen Testdisziplinen weiß die Karte zu gefallen. Wer es etwas billiger, aber immer noch sehr schnell haben möchte, dem können wir Gigabytes GeForce 7950 GX2 empfehlen. Die Karte ist mit den Standardtaktraten der GeForce 7950 GX2 ebenfalls sehr schnell, kostet aber mehr als 100 Euro weniger als das XFX-Pendant und ist zudem flächendeckend erhältlich. Die Leadtek WinFast PX7950 GX2 können wir dagegen nur empfehlen, wenn eine unangenehme Lautstärke unter Windows kein Problem darstellt.


Für die besonderen Leistungen im Test erhält die XFX GeForce 7950 GX2 M570 XXX unseren Leistungshammer.

Leistung-Hammer
Leistung-Hammer

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.