News : Apple ruft Akkus des MacBook Pro zurück

, 14 Kommentare

Bereits Anfang Mai berichteten die Kollegen von engadget.com, dass Apple angeblich eine lautlose Rückrufaktion von Akkus, die im 15 Zoll großen MacBook Pro eingesetzt werden, gestartet hat. Nun scheint Apple aber einen anderen Kurs einschlagen zu wollen und macht publik, dass Besitzer bestimmter Stromspender ihre selbigen doch bitte einschicken sollen.

Die Fehler in einer Reihe von Akkus sollen sich vor allem durch Komplettausfälle, kurze Stromaussetzer und in einer fehlerhaften Darstellung der Restenergie äußern. Betroffen sind allerdings nicht alle Akkus, die bis heute in einem MacBook Pro verbaut worden sind. Vielmehr handelt es sich dabei nur um eine kleine Serie, die sich wie folgt identifizieren lässt: Zunächst muss es sich grundsätzlich um das Modell „A1175“ handeln. Darüber hinaus muss sich am Ende des zwölfstelligen Codes auf der Batterie eine der folgenden Kombinationen befinden: „U7SA“, „U7SB“ oder „U7SC“.

Apple - defekter Akku
Apple - defekter Akku

Besitzt man einen solchen Akku, kann man alle weiteren Informationen auf einer eigens von Apple eingerichteten Webseite erfahren.