News : Canon HV10: HDV Camcorder für Einsteiger

, 24 Kommentare

Mit dem HV10 stellt Canon einen neuen, hochauflösenden digitalen Camcorder vor, der sich besonders an HDV-Einsteiger richtet. Er ist mit einem 10fach Zoomobjektiv ausgestattet und erlaubt Videoaufnahmen in einer Auflösung von 1920x1080 Pixeln (1080i) – eine viermal höhere Bildauflösung, als beim Standard-Fernsehformat PAL.

Zum Funktionsumfang gehören außerdem ein optische Bildstabilisator zum Unterdrücken von Verwacklern und der Highspeed-Autofokus, der deutlich schnellere Scharfstellung und Belichtungsanpassung bei Szenenwechseln ermöglichen soll. Erstmalig bei Canons Camcordern kommt bei der HV10 der aus der EOS-Kameratechnologie (Spiegelreflex-Kamera-Reihe von Canon) bekannte und für HD adaptierte 1/2,7-Zoll-CMOS-Sensor zum Einsatz.

HV10_BSL_LCD
HV10_BSL_LCD

Üblicherweise wurden in der Vergangenheit CCD-Sensoren eingesetzt. Die CMOS-Technologie hat den Vorteil des schnelleren Auslesens größerer Datenmengen. Gleichzeitig sinkt der Stromverbrauch und die Anfälligkeit für Bildrauschen durch interne Signalverarbeitung.

HV10_FRT
HV10_FRT
HV10_FSL
HV10_FSL
HV10_BCK
HV10_BCK
HV10_FRT_LCD
HV10_FRT_LCD
HV10_SIDE_LFT
HV10_SIDE_LFT

Die Brennweiten des Objektivs werden im Kleinbildäquivalent mit 43,6-436 mm (HDV/DV 16:9) und 53,0-530 mm (DV 4:3) angegeben. Es steht ein 2,7-Zoll-Breitbild-Monitor mit 210.000 Pixel zur Verfügung, mit dem die Aufnahmen direkt auf ihre Qualität hin überprüft werden können. Fast schon Standard bei Camcordern der neuen Generation ist die Fotofunktion. Mit dem HV10 dürfen dank des 2,96-Megapixel CMOS-Sensors gute Bilder erwartet werden. Als digitalen Signalprozessor setzt der Camcorder auf den DIGIC DV II, der erstmalig im Herbst 2005 mit dem Flaggschiff Canon XL H1 eingeführt wurde.

Der Camcorder gibt via DV- bzw. Komponenten-Schnittstelle HD- beziehungsweise SD-Videosignale aus. Herkömmliche Fernsehgeräte erhalten das Videosignal über die AV-Schnittstelle. Bei dieser Schnittstelle handelt es sich gleichzeitig um den AV-Eingang, der analoge Videosignale aufzeichnen kann. Dieser Eingang erlaubt das Überspielen alten Videomaterials, beispielsweise von VHS-Kassetten ins verlustfreie, digitale Videoformat.

Der HV10-Camcorder soll ab September 2006 für einen empfohlenen Verkaufspreis von 1499 Euro im Handel erhältlich sein. Für den kleineren Geldbeutel hat Canon mit dem DC21 einen neuen Camcorder vorgestellt, der die aufgenommen Videos direkt auf DVD-R, DVD-RW oder DVD-R DL (Dual Layer) brennt. Dieses Modell ist ab September für 699 Euro erhältlich.