News : Gentoo Linux 2006.1 veröffentlicht

, 19 Kommentare

Das Gentoo Release Engineering Team kündigt die Veröffentlichung von Gentoo Linux 2006.1 an, der zweiten Veröffentlichung in diesem Jahr. Aufbauend auf den Stärken der vergangenen Veröffentlichungen beinhaltet sie zahlreiche Verbesserungen.

Version 2006.1 beinhaltet zahlreiche Verbesserungen aufbauend auf 2006.0. Die AMD64, HPPA, x86, 32- und 64-bit PowerPC Veröffentlichungen sind mit GCC 4.1 kompiliert und beinhalten die neue GCC Version, ein großer Fortschritt gegenüber Version 3.4 die in 2006.0 genutzt wurde. Ebenfalls enthalten sind die GNU C Bibliothek in Version 2.4 und Gentoos baselayout 1.12.1, welches verbesserte Start-Skripte bringt. Alpha, x86 und AMD64/EM64T stellen außerdem ein neues Profil-Layout mit separierten Subprofilen für Desktop- und Server-Systeme zur Verfügung, wodurch das Setzen von Anpassungen durch eine Vorauswahl erleichtert wird.

Der Gentoo Linux Installer für die x86- und AMD64-Plattformen unterstützt nun einen netzwerklosen Installationsmodus mit einem Konfigurationsinterface, was eine typische Installation schneller und einfacher als zuvor ermöglichen soll. Weiterhin beinhaltet der Installer zusätzlichen und verbesserten Code zur Partitionierung, der besser mit existierenden Partitionssetups mit ungewöhnlichen Konfigurationen umgehen kann.

Die InstallationsCD für die Alpha-Plattform bietet nun die Möglichkeit einer Installation über eine serielle Konsole, die Stages sind in je einen Satz für LinuxThreads- und NTPL-Systeme zusammengefasst. Der Compiler wurde auf GCC Version 3.4.6 aktualisiert, ebenfalls ist eine neuere glibc Version enthalten.

Die SPARC Veröffentlichung beinhaltet zahlreiche Verbesserungen gegenüber 2006.0, unter anderem unterstützt die Installations-CD nun Systeme mit mehr als 4 GB RAM und bietet eine aktualisierte Toolchain, die verschiedene Compilierungsprobleme behebt. Weiterhin neu ist die Unterstützung des UltraSPARC-T1-Prozessors (Niagara), der in Sun T1000 und T2000 Servern benutzt wird.

Gentoo Linux 2006.1 für PowerPC bringt offizielle Unterstützung für Dual-Core G5 Prozessoren, für die serielle Konsole an Apple Xserve Maschinen und eine verbesserte Unterstützung für die Installation über FireWire. Stages werden für ein 64- und 32-bit Userland auf PPC64, POWER5 und PowerPC 970 (G5) Plattformen angeboten und GRP Pakete sind für die aktuellen KDE, Gnome und XFCE Veröffentlichungen verfügbar.

Gentoo stellt weiterhin experimentelle Stages für SuperH, den von Hitachi in den frühen 1990er Jahren entwickelten Embedded-Prozessor, bereit, der hauptsächlich in SEGA DreamCast und verschiedenen Modellen von HP PDA zu finden ist. Der Port unterstützt derzeit das LanTANK System, auf dem die experimentelle Veröffentlichung entwickelt wurde. Unterstützung für weitere Systeme ist in Zukunft angedacht.

Downloads von Gentoo Linux sind wie immer auf den Internetseite der Distribution in der aktuellsten Version zu finden.