News : MSI bringt „975X Platinum Powerup Edition“

, 24 Kommentare

Intels neue Plattform auf Basis von Core-2-Duo-Prozessoren verspricht dem Nutzer eine ganze Menge Leistung. Geht es nach den Wünschen MSIs, so hat das Unternehmen von nun an auch die passende Platine für solch ein System im Portfolio. Diese hört auf den klangvollen Namen „975X Platinum Powerup Edition“ und bietet einige Besonderheiten.

Als Basis für dieses Mainboard dient Intels neuer 975x-Express-Chipsatz, der alle aktuellen Prozessoren für den Sockel 775 unterstützt. Den maximal anwählbaren Frontside-Bus gibt MSI mit 1066 MHz an und auch Features wie 64 Bit, xD-Bit und HyperThreading wird ein Fundament geboten.

7246_975X Platimum
7246_975X Platimum

Des Weiteren verlötet MSI auf dem „975X Platinum Powerup Edition“ zwei PCI-Express-x16-Slots, die offiziell einen CrossFire-Verbund von zwei Radeon-Grafikkarten aus dem Hause ATi beherbergen können. Genügend PCI-Express-Lanes, um beiden Grafikkarten 16 dieser zur Verfügung stellen zu können, hat das Mainboard allerdings nicht. Beim Einsatz zweier Karten werden jeder jeweils acht Lanes zur Verfügung stehen.

7246_975X_Platinum 3D+box
7246_975X_Platinum 3D+box

Als Southbridge kommt Intels „ICH7DH“ zum Einsatz, das einen Serial-ATA-300-Controller beherbergt und von einem zusätzlichen Controller für S-ATA 3000 und UDMA 133 unterstützt wird. Zusammen werden so fünf Serial-ATA-300-Anschlüsse und zwei UDMA-133-Slots geboten. Für ein gutes Klangerlebnis soll der „Realtek ALC882M Audiocodec“-Chip sorgen, der das HD-Audio-Zeichen trägt und 7.1-Sound unterstützt. Die vier verbauten Arbeitsspeicherbänke können im besten Falle mit DDR2-1066-RAM versehen werden. Ferner bietet MSI den Kunden einen Gigabit-Ethernet-Controller von Broadcom sowie acht USB-2.0 und zwei FireWire-Anschlüsse. Das Mainboard trägt auch Intels ViiV-Zertifikat.

Das „MSI 975X Platinum Powerup Edition“ ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 199,- Euro.