News : RTL ab 2007 verschlüsselt über Satellit

, 350 Kommentare

Was die vergangenen Monate schon als Gerücht die Runde durch die Weiten des Internets machte, scheint nun als Fakt zu enden. Denn wie nun bekannt wurde, will die RTL-Sendergruppe ab dem kommenden Jahr seine digitalen Programme über Satellit nur noch verschlüsselt und somit gegen Gebühr ausstrahlen.

Wie zuerst der Betreiber des Astra-Satelliten SES-Astra und nun auch die RTL-Gruppe selbst in Pressemitteilungen bekannt gaben, sollen die TV-Programme der Senderfamilie in Zukunft zur von SES-Astra entwickelten „Dolphin“-Plattform, die neue Empfangsgeräte oder CI-Module zum Einschub in bestehende Digitalreceiver benötigen wird, gehören. Über diese möchte man interaktive Angebote senden – inklusive der Ausstrahlung bestehender Sender im neuen Verschlüsselungsverfahren. Betroffen davon sind die Sender „RTL Television“, „VOX“, „RTL II“, „Super RTL“ und „n-tv“.

Als Begründung für diesen Schritt gab eine Sprecherin von RTL an, dass man bereits die digitalen Angebote der Sender-Familie im Kabelfernsehen verschlüsseln würde und man langfristig keine der existierenden Plattformen benachteiligen bzw. unterschiedlich behandeln möchte. Das Thema „Verschlüsselung von DVB-T“ scheint allerdings erstmal vom Tisch zu sein, denn dieser Idee erklärte RTL mit der Aussage, dass ein solches Vorhaben derzeit nicht auf der Tagesordnung stehen würde, eine Absage. Vor einigen Tagen sorgte ein Artikel der Kollegen von Spiegel Online für Furore, der besagte, dass RTL plane, auch die Ausstrahlung der eigenen digitalen Programme über DVB-T verschlüsseln zu wollen.

Als Hiobsbotschaft kann man hingegen ansehen, dass RTL folgendes von sich gab: „Für eine Übergangszeit werden die Programme weiterhin auch analog sowie digital unverschlüsselt über die Satelliten von ASTRA verbreitet.“ Im Endeffekt bedeutet dies, dass in naher Zukunft wohl der komplette freie Empfang der RTL-Programme über Satellit eingestellt wird. Wann genau diese Übergangsphase endet, sagte man allerdings nicht. Mit einem Beginn der Verschlüsselung ist jedoch „ab dem ersten Halbjahr 2007“ zu rechnen, so RTL weiter.

Fraglich ist weiterhin, zu welchem Preis SES-Astra seine Dolphin-Platform anbieten wird. Hier ist von einem Flatrate-Preis von 3,50 Euro pro Monat die Rede. Zu diesem Preis wird der Kunde dann wohl auch die Sender der deutschen MTV-Familie demnächst nur noch verschlüsselt empfangen können. Denn auch diese Sendergruppe gab an, beim Start von Dolphin seine digitalen Programme nur noch über diese Plattform verbreiten zu wollen. Von der ProSiebenSat.1-AG fehlt hingegen noch eine Stellungnahme, so dass damit gerechnet werden kann, dass diese Sendergruppe zumindest im Jahr 2007 noch frei empfangbar sein wird.