News : Abmahnung gegen Forenabmahnungen.de

, 58 Kommentare

Die Seite Forenabmahnungen.de wurde nach der Abmahnung von Supernatureforum.de mit dem Ziel gegründet, Forenbetreibern eine Plattform zu bieten, um besser mit der grassierenden Abmahnwelle umgehen zu können und um Informationen und Ratschläge auszutauschen.

Nach diversen Anlaufschwierigkeiten, der vorübergehenden Schließung mit anschließender Neustrukturierung und einer Namensänderung des Forums war es in letzter Zeit zu einem recht positiven Austausch unter den Forenbetreibern gekommen. Die Plattform schien nun auf einem guten Weg zu sein. Einigen Nutzern war allerdings von Anfang ein Dorn im Auge, dass im Board ausgerechnet der – auch als „Abmahnanwalt“ bekannte – Freiherr von Gravenreuth registriert war. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen und einige Mitglieder drückten ihr absolutes Unverständnis über diesen Umstand aus.

Manchem neuen Nutzer wurde gar unterstellt, als „Handlanger“ von Gravenreuth das Forum unterwandern zu wollen (FROG-Alarm = „Friends of Gravenreuth“). Dies war dem Klima des Forums und dem gegenseitigen Vertrauen nicht gerade zuträglich.

Nun wurde Gravenreuth von der Forenleitung gesperrt. Seine Reaktion folgte in Form einer Abmahnung des verantwortlichen Forenbetreibers Carsten Rusch. Mit dem ihm angezeigten Sperrgrund der vB-Boardsoftware sei die Grenze zur Schmähkritik überschritten, so die Begründung. Der Sperrgrund ist allerdings für niemand anderen einsehbar als für den gesperrten Benutzer selbst. Denn er wird nur ihm beim Einloggen mit seinen Zugangsdaten angezeigt.

Durch das Löschen der Cookies könnte der Nutzer das Problem also selber aus der Welt schaffen und genau so ließe sich auch die andere Beanstandung – nämlich ein nicht einsehbares Impressum – lösen. Denn für jeden nicht gesperrten Nutzer (ob Mitglied oder nicht) ist das Impressum und nicht die „Sie-Sind-Gesperrt-Seite“ zu sehen. In diesem Fall jedoch folgte die Abmahnung.

Durch die Abmahnung ist nun auch der für die Sperrung genannte Grund der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden, also durch Gravenreuth selbst. Begründung: „Wiederholte Störung des Forenfriedens durch unangebrachte Polemik“.

Eine ausführliche, kritische Schilderung des Vorfalls ist auch auf Mein-Parteibuch.de nachzulesen. Auf die Veröffentlichung des anonymisierten Schriftverkehrs zwischen Freiherr von Gravenreuth und Carsten Rusch folgte auf dieser Webseite zugleich eine weitere Abmahnung.

Als Reaktion auf einige Kommentare zu dieser Meldung stellte Carsten Rusch in einer an ComputerBase gerichteten E-Mail fest, dass er sich zu keiner Zeit diffamierend über Herrn von Gravenreuth geäußert oder Diffamierungen geduldet habe.