News : Direct3D 9 unter Vista schneller als unter XP

, 90 Kommentare

Windows Vista ist Microsofts nächstes Betriebssystem. Dies ist Fakt, doch bewegt allein diese Tatsache Menschen zum Umsteigen von einem gut funktionierenden System auf Basis von Windows XP? Dafür muss schon mehr kommen als eine neue Generation von Betriebssystemen, die in den Augen Vieler bislang kaum wichtige Neuerungen mitbringt.

Doch nun könnte ein weiterer schwerwiegender Grund, der viele Menschen zum Umsteigen bewegen könnte, gefunden worden sein. So berichtet Cevat Yerli, seines Zeichens CEO der Spieleentwicklungsfirma Crytek und hauptsächlich an der Entwicklung des potentiellen Mega-Hits „Crysis“ beteiligt, in einem Interview, dass Windows Vista vor allem für Gamer neben Direct3D 10 einen zusätzlichen, wichtigen Vorteil gegenüber dem in die Jahre gekommenen Windows XP haben könnte.

Cevat Yerli | Quelle: GameInformer
Cevat Yerli | Quelle: GameInformer

So sagt er, dass Spiele, die auf Microsofts Grafikschnittstelle Direct3D 9 basieren, auf dem neuen Betriebssystem schneller als auf dem alten laufen würden. Yerli führt weiter aus, dass bei einem Vergleich zwischen einem identisch ausgestatteten System das mit Vista immer die Nase vorn haben würde. Dies liege schlichtweg daran, dass das neue Betriebssystem auf 3D-Anwendungen im Allgemeinen und Spiele im Besonderen ausgelegt sei.

Diese Entwicklung sei ihm in der Zeit aufgefallen, in der er schon mit diversen Alpha- und Beta-Versionen von Vista arbeitet. Zwar nutzte man diese hauptsächlich dazu, um in das fertige Produkt „Crysis“ bereits einen voll funktionsfähigen Direct3D-10-Renderpfad zu integrieren, allerdings sei ihm auch aufgefallen, dass auch der vermeintlich alte Renderpfad der 9. Generation auf dem neuen System schneller läuft. Als Referenzanwendung gibt er dabei „FarCry“ an.

Und so scheinen nun langsam wirklich schlagfertige Gründe gefunden worden zu sein, von Windows XP auf Vista umzusteigen – zumindest für die vielen Millionen PC-Besitzer, die vornehmlich auf selbigem Spiele genießen. Und schließlich gibt es ja auch noch Direct3D 10, das nur auf Vista funktionsfähig sein wird, und die zahllosen anderen neuen Features, die das Paket „Windows Vista“ abrunden.

Wer sich von den 3D-Fähigkeiten Windows Vistas schon jetzt ein Bild machen möchte, dem sei der seit gestern erhältliche Release Candidate 1 wärmstens ans Herz gelegt. Auf welche Investition man sich nach Erscheinen des neuen Betriebssystems im Januar des kommenden Jahres gefasst machen kann, ist ebenfalls bereits bekannt.

Crysis