News : IFA: Pay-TV in HDTV bald auch auf dem PC

, 15 Kommentare

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin haben die Multimediaspezialisten Hauppage und Cyberlink eine gemeinsame Neuentwicklung vorgestellt. Mit dieser soll es PC-Besitzern erstmals möglich gemacht werden, Pay-TV im hochauflösenden HDTV-Format auch auf dem Computer genießen zu können.

Möglich wird dies durch die Entwicklung eines „Common Interfaces“, das sich über USB an den PC anschließen lässt. Ist dieses einmal an den Fernsehersatz angeschlossen, kann der Nutzer mit diesem und einem separat erhältlichen „Conditional Access Module“ seine Smartcard lesen lassen und kann so auch verschlüsseltes Pay-TV betrachten. Die Hardware wurde dabei von Hauppauge entwickelt, während die Software von CyberLink kommt. Zum Empfang des HD-TV-Programms nutzt man eine DVB-S-Karte vom Typ „WinTV HVR 4000“.

USB-CI-Modul von Hauppauge | Quelle: Golem.de
USB-CI-Modul von Hauppauge | Quelle: Golem.de
WinTV HVR-4000 | Quelle: Golem.de
WinTV HVR-4000 | Quelle: Golem.de

Ein so ausgestatteter PC hat laut den beiden Unternehmen keinerlei Probleme damit, das hochauflösende Fernsehen von Easy TV, Arena, ORF 1 und Euro1080 zu entschlüsseln und darzustellen. Ob das vorgestellte System allerdings auch mit dem größten deutschen Pay-TV-Anbieter Premiere kompatibel ist, verriet man leider nicht. Man sprach lediglich davon, dass man DVB-S2 und H.264 in vollem Umfang unterstützt. Auch ob man mit diesem System Sendungen aufzeichnen könne, wurde leider nicht bekannt gegeben.

System im Einsatz | Quelle: Golem.de
System im Einsatz | Quelle: Golem.de

Fraglich ist auch, wie die Anbieter von Pay-TV-Angeboten auf diese PC-Lösung reagieren werden. Zwar wird der eigentliche Entschlüsselungsvorgang auf der Smartcard vorgenommen, der USB-Standard ist allerdings sehr gut „ablesbar“, so dass eventuell Hackern eine Angriffsfläche geboten werden könnte. Ob, wann und zu welchem Preis dieses System auf den Markt kommen wird, wusste man ebenfalls nicht zu beantworten.