News : Neuer Low-Voltage-Xeon mit nur 50 Watt TDP

, 15 Kommentare

Neben neuen Desktop-Prozessoren auf Basis von vier Rechenkernen plant Intel auch die Vorstellung neuer Xeon-CPUs, die auf dieser neuen Technik basieren. Diese haben als Grundlage den Clovertown-Core und sollen laut einer neuen Roadmap bei Erscheinen ein „aufgeräumtes“ Namensschema erhalten.

So plant Intel offenbar, diese Prozessoren in drei Klassen einzuteilen. Die vermeintlich stärkste ist die mit dem X im Namen. Deren erster Vertreter wird der „Xeon X5355“ sein. Dieser taktet alle vier Kerne mit jeweils 2,66 GHz und verfügt über zweimal vier Megabyte Level-2-Cache. Der Frontside-Bus liegt bei 1333 MHz. Da diese CPU rein auf eine gute Performance ausgelegt sein wird, liegt seine TDP (Thermal Design Power) bei 120 Watt, der Preis bei 1172,- US-Dollar bei der Abnahme von 1000 Stück.

Xeon mit Clovertown-Kern
Xeon mit Clovertown-Kern

Für den Mainstreammarkt werden drei Prozessoren der E-Serie mit einer angegebenen TDP von 80 Watt erscheinen. Diese sind zum einen der „Xeon E5310“, der über eine Taktfrequenz von 1,6 GHz verfügt, und weiter der „Xeon E5320“ mit 1,83 GHz sowie der „Xeon E5345“ mit 2,33 GHz. Allen Modellen ist der Level-2-Cache von insgesamt acht Megabyte gemein. Während E5310 und E5320 jedoch lediglich über einen Frontside-Bus von 1066 MHz verfügen, bringt es der E5345 auf 1333 MHz. Die Preise für diese Prozessoren liegen bei $455, $690 und $851.

Als drittes wird Intel die L-Serie des Xeons etablieren. Diese stellt eine Low-Voltage-Variante des Prozessors dar und wird über eine TDP von lediglich 50 Watt verfügen. Das erste Modell dieser Serie, der „Xeon L5310“, wird dabei über 1,6 GHz Taktfrequenz und acht Megabyte Cache verfügen. Den Frontside-Bus gibt Intel mit 1066 MHz an, einen Preis nannte man bislang leider noch nicht.

Erscheinen sollen alle neuen Prozessoren bis auf die L-Serie noch im vierten Quartal dieses Jahres. Die genannte folgt dann im ersten Quartal 2007.