News : openSUSE 10.2 Beta 1 erschienen

, 11 Kommentare

Das openSUSE-Projekt hat eine erste Version seiner kommenden Linux-Distribution openSUSE 10.2 zum öffentlichen Download freigegeben. Diese Version soll laut eigener Aussage mit einer großen Anzahl an Verbesserungen und Updates daherkommen und die Arbeit der Open Source Community sowie Novells Entwicklungsteams widerspiegeln.

Auch OpenSuSE hat eine Tradition von abstrakten Codenamen und so wurde diese Version „Basilisk Lizard“ getauft. Gleich zu Beginn der Ankündigung wird darauf hingewiesen, dass die PowerPC-Variante derzeit noch nicht installiert werden kann, und deshalb auch keine Medien hierfür zum Download bereit gestellt werden. Für die anderen beiden Plattformen i386 und x86-64 gibt es aber bereits die entsprechenden Downloads.

Die Liste der installierten Software-Pakete und Module liest sich wie folgt:

  • Linux Kernel 2.6.18.1
  • glibc 2.5
  • Firefox 2.0
  • Desktop-Oberfläche GNOME 2.16.1
  • Desktop-Oberfläche KDE 3.5.5
  • X11 R7.2 RC
  • Verbesserte Desktop-Effekte (Fenstermanager Compiz 0.2)
  • OpenOffice.org 2.0.4
  • KOffice 1.6
  • GnuCash 2.0.2
  • Ekiga 2.0.2 (VoIP- und Video-Konferenz-Applikation)
  • Python 2.5 (Scriptsprache)
  • PHP 5.2 RC (Scriptsprache)
  • CUPS 1.2.4 (Common Unix Printing System)
  • Verwendung von opensync anstatt multisync für verbesserte Kommunikation mit mobilen Endgeräten
  • Integration von Powermanagement-Funktionen in HAL (Hardware Abstraction Layer)

Des Weiteren wurde die Geschwindigkeit des Paketmanagement und somit einer der Kritikpunkte an openSUSE 10.1 korrigiert.

Die Beta 1 hat noch eine Reihe von Ecken und Kanten, die bis zum endgültigen Release bearbeitet werden müssen. Die nervigsten Software-Fehler listet openSUSE in ihren sogenannten Most Annoying Bugs auf.

Hieraus eine kurze Auswahl:

  • Bei einigen Installationen gibt es einen Fehler beim Vorbereiten einer Festplatte. Es scheint, als trete dieser Fehler dann auf, wenn die Festplatte zum einen noch nicht partitioniert ist und zum anderen EVMS (Enterprise Volume Management System) Verwendung findet. Wenn dieser Fehler auftritt, soll man die Installation erneut starten.
  • Der Zen-Updater wird standardmäßig nicht mitinstalliert
  • kpowersave stürzt sofort ab
  • Der Bootmanager Grub installiert sich ausschließlich im Master Boot Record
  • Größere Änderungen in den für Bluetooth zuständigen bluez-libs können zu Problemen mit eben solchen Geräten führen

Zudem ist die Beta 1 noch nicht in allen Bereichen lokalisiert. Vollständige Sprachunterstützung werde es erst ab der Beta 2 geben.

OpenSuSE 10.2 Beta1 wird in Form verschiedener Medien bereitgestellt:

  • 5 CDs, von denen man aber lediglich die ersten drei für eine Standard-Installation (KDE oder GNOME) benötigt.
  • 1 AddOn-CD mit ausschließlich binären Paketen
  • 1 AddOn-CD mit Sprach-Paketen für die sogenannten „Tier-2-Sprachen“ (Tier-1Sprachen sind English, Französisch, Italienisch, Spanisch, Deutsch, Chinesisch, Japanisch and Tschechisch)
  • 1 DVD mit dem Inhalt aller sieben Installation-CDs
  • 1 FTP-Verzeichnis mit OpenSource-Paketen (nur für die finale Version, zurzeit wird der sogenannte „factory tree“ empfohlen)
  • 1 FTP-Verzeichnis mit Binär-Paketen (nur für die finale Version, zurzeit wird der sogenannte „factory-extra tree“ empfohlen)

Wer bereits Alpha 4 oder Alpha5 von openSUSE installiert hat, dem wird empfohlen, die wesentlich kleineren Delta-ISOs der DVD-Version (Alpha5) oder der CD-Version (Alpha4) herunterzuladen. Diese Delta-ISOs werden ausschließlich für i386 und x86-64 über BitTorrent bereitgestellt.

Da Beta-Versionen in erster Linie für Software-Tester gedacht sind, haben die openSUSE-Macher noch einen zusätzlichen Aufruf mit in ihre Ankündigung für diese Beta gepackt. Denn für nachfolgende Pakete wird um besonders viel Feedback gebeten:

  • Python 2.5: Da wir auf Python 2.5 aktualisiert haben, bitten wir um den Test aller Python-bezogenen Pakete, insbesondere auf x86-64.
  • OpenOffice.org auf x86-64 (ja, ein natives 64-Bit OpenOffice.org-Paket)
  • Das OpenSync 0.19-Framework und seine Plugins

Wer sich eine Kopie dieser Linux-Distribution herunterladen möchte, findet die zum Download bereit gestellten ISO-Dateien, Deltas und Torrents unter anderem hier.