Corsair XMS2 Dominator im Test : Mit neuer Kühltechnologie an die Spitze?

, 41 Kommentare
Corsair XMS2 Dominator im Test: Mit neuer Kühltechnologie an die Spitze?

Auch der hartnäckigste Verfechter der DDR1-Technologie wird langsam einsehen müssen, dass die Industrie schlussendlich geschlossen zum (mittlerweile auch wesentlich schnelleren) DDR2-Standard übergegangen ist. Mit AMDs Vorstellung des Sockel AM2 fiel vor einiger Zeit auch das letzte Widerstandsnest der offiziell bis 400 MHz getriebenen Speichertechnologie.

Der Standard ist ein anderer, der Wettstreit der bekannten Hersteller ist jedoch derselbe geblieben. Und so liefern sich auch auf dem Markt der DDR2-Riegel insbesondere Corsair und OCZ einen erbitterten Kampf und Takt und Timings, der zuweilen bizarre Formen anzunehmen scheint.

Im Kampf um den Platz an der Sonne sieht sich Corsair seit dem 28. August 2006 mit der Vorstellung der Dominator-Serie wieder in Führung, auch wenn OCZ nur einen Tag nach der Präsentation der DDR2-1111-Riegel mit der Ankündigung von DDR2-1120-Speichern reagierte. Doch die Speichertimings sprechen mit 4-4-4-12 gegen 5-5-5-15 in diesem Fall tatsächlich für die Korsaren und auch bei der Verfügbarkeit leuchtet derzeit bei Corsair ein grünes und bei OCZ ein rotes Licht.

Wir wollen auf den folgenden Seiten einen ausführlichen Blick auf Corsairs neue Flaggschiffe, auch bekannt unter der Bezeichnung CM2X1024-8888C4(5)D, werfen und die von Corsair so angepriesene Neuerungen der Dominator-Serie, die „Dual-Path Heat Xchange“-Technologie, genauer in Augenschein nehmen. Takt und Timings erscheinen in der Tat beachtlich. Doch zu welchem Preis?

Auf der nächsten Seite: Modulvorstellung