3/15 Asus M2R32-MVP im Test : AM2 mit ATis Xpress 3200

, 29 Kommentare

Asus M2R32-MVP

Das Asus M2R32-MVP bietet eine für Asus ungewohnt umfanglose Beilage im Karton. Ein ziemlich dünnes Handbuch, wenige Kabel und nur eine Slotblende. Erstaunlich für das Top-Mainboard mit ATi-Chipsatz von Asus. Offenbar hat hier wohl der Kostenfaktor seinen Einfluss geltend gemacht.

  • Lieferumfang
    • Treiber-CD für das Mainboard
    • User's Manual, engl. Handbuch, ca. 60 Seiten
    • 1x Q-Connector
    • 1x Slotblende, zwei USB 2.0-Ports
    • 2x SATA-Datenkabel
    • 1x Stromadapter von 4-polig Molex auf 2x SATA
    • 1x IDE-Flachkabel, 80-polig
    • 1x Floppy-Flachkabel
    • 1x ATX I/O-Blende
Asus M2R32-MVP Lieferumfang
Asus M2R32-MVP Lieferumfang
Asus M2R32-MVP Lieferumfang
Asus M2R32-MVP Lieferumfang

Layout

Auf den ersten Blick ähnelt das Layout des M2R32-MVP sehr dem des M2N32-SLI Deluxe, das wir bereits im Test hatten. Auch hier hat Asus die RAM-Bänke oberhalb des Prozessors platziert, immerhin kann so keine lange Grafikkarte die Montage behindern. Der verbliebene IDE- sowie der ATX-Stromanschluss sind ganz rechts am Rand des Mainboards verbaut. Leider ist der Floppy-Anschluss ganz unten mittig am Mainboard angebracht, Probleme bei der Kabelführung sind, sofern ein Diskettenlaufwerk eingesetzt wird, also zu erwarten.

Die beiden ICs des Chipsatzes verbergen sich unter schwarzen Kühlkörpern. Während die Southbridge nur ein sehr flaches Modell aufweist, kann der Northbridge-Kühler satte drei Zentimeter Höhe vorweisen. Interessanterweise verfügt das M2R32-MVP über Jumper, um die Stromversorgung der USB-Schnittstellen im Ruhezustand auf altmodische Art und Weise zu regeln.

Ganz unten rechts befindet sich die Kontroll-LED für die anliegende Stromversorgung. Der zusätzliche vierpolige Stromanschluss für den Prozessor ist zwar frei zugänglich, liegt aber links knapp oberhalb des oberen PEG-Slots. So kann es leider auch hier bei der Kabelführung zu kleinen Problemen kommen. Zwischen den beiden PCIe-x16-Steckplätzen sind zwei Slots Abstand. Damit passen auch ausufernde Grafikkarten im Doppelpack auf das Mainboard.

Vier Lüfteranschlüsse stehen zur Verfügung, immerhin drei davon können per Q-Fan im BIOS geregelt werden. Etwas schwach ist die Schnittstellen-Armada ausgerüstet, denn nur eine Netzwerk-Schnittstelle ist vorhanden. Auch eine optische Audio-Schnittstelle steht auf der Vermisstenliste. Dafür hat Asus auch das M2R32-MVP mit einer eSATA-Schnittstelle versehen, was durchaus Vorteile aufweist. Alle Steckverbinder auf dem Mainboard sind farbig codiert. Zusätzlich liegt der Q-Connector für die Gehäuse-Taster, -Schnittstellen und -LEDs bei.

Asus M2R32-MVP Komponenten
Asus M2R32-MVP Komponenten
Komponenten Asus M2R32-MVP
Nr. Funktion Bezeichnung Info
1 Northbridge ATi Xpress3200 RD580 ATi
2 Southbridge ATi SB600 ATi
3 SATA-Controller JMicron 360 (PCIe) JMicron
4 GBit-Netzwerk Marvell 88E8001 PCI Marvell
5 Soundchip ADI 1988A Analog Devices
6 FireWire 400 VIA VT6308P VIA
7 Hardware-Monitor, Super-I/O ITE IT8726F-S ITE
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP ATX-Blende
Asus M2R32-MVP ATX-Blende
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP
Asus M2R32-MVP

BIOS

Das BIOS lag in der Version V501 vor. Das ATi-RAID/AHCI-BIOS trägt die Versionsnummer 2.5.1540.18.

CPU-Z CPU
CPU-Z CPU
CPU-Z RAM
CPU-Z RAM
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS
Asus M2R32-MVP BIOS

ACPI-Suspend
Das Asus-Mainboard unterstützt mit S1 und S3 die beiden wichtigsten Stromsparmodi. Beide lassen sich einzeln im BIOS anwählen. Zusätzlich gibt es die Einstellung „Auto“. Aus diesem Modus lässt sich der Computer per Ein/Aus-Schalter oder PS/2-Hardware, aus dem S1-Modus hingegen per Tastendruck, Mausklick oder Drücken des Ein/Aus-Schalters wieder aufwecken. Um den Rechner aus dem S3-Modus wieder zum Arbeiten zu bewegen, braucht man den Ein/Aus-Schalter. Mit einer USB- oder PS/2-Eingabegeräten war trotz entsprechend aktivierter Jumper ein Aufwecken nicht möglich.

Lüftersteuerung
Per Q-Fan lassen sich neben dem CPU-Fan noch zwei von drei weiteren Lüftern steuern. Das ist inzwischen nur noch durchschnittliches Niveau. Zur Regelung stehen nur drei Stufen bereit: Silent, Optimal und Performance. Die letzten beiden Stufen führten beim verwendeten Boxed-Kühler allerdings zu gleichen Drehzahlen. Eine direkte temperatur- oder lastabhängige Regelungsmöglichkeit wäre hier deutlich sinnvoller.

Crashfree BIOS
Sollten Übertaktungsversuche fehlschlagen, kommt die große Stärke der Asus-Platinen zum Vorschein. Wenn der Rechner nicht mehr ordnungsgemäß bootet, reicht es den Netzschalter am Netzteil auszuschalten oder den Stecker zu ziehen. Beim nächsten Hochfahren werden automatisch Standardwerte geladen, die es erlauben, das BIOS aufzurufen. Asus nennt diese Funktion „Crashfree BIOS“.

Auch missglücktes Flashen des BIOS' lässt sich wieder reparieren, indem beim Booten entweder die Mainboard-CD oder eine mit einem passenden BIOS versehene Diskette eingeschoben werden. Das Notsystem greift automatisch auf diese zu und flasht das dort gespeicherte BIOS.

Wer sein BIOS regulär nicht unter Windows flashen möchte, kann dies auch per „Alt-F2“-Tastenkombination beim Booten tun. Nötig ist dazu noch eine Diskette mit der aktualisierten BIOS-Version, die geflasht werden soll. Eine Startdiskette oder DOS-Tools sind nicht mehr nötig. Das dabei aufgerufene Tool „EZ Flash 2“ kann auch direkt aus dem BIOS unter dem Reiter Tools aufgerufen werden.

Software

Die beiliegende Software-CD startet automatisch nach dem Einlegen und bietet die Möglichkeit der Installation aller notwendigen Treiber an. Eine automatische Installation ist nicht möglich. Per „Make Disk“ können Treiber-Disketten für die Windows-Installation sowohl für 32-Bit-, als auch für 64-Bit-Systeme angefertigt werden. Neben den Treibern für Windows sind auch Chipsatz-Treiber für Vista auf der CD vorhanden. Neben dem bekannten Asus Update stehen auch wieder der AI Booster und PC Probe II zur Verfügung. Damit bietet Asus eine gute Software-Ausstattung.

Auf der nächsten Seite: Testsystem