2/29 MSI GeForce 7900 GTO im Test : Ein limitierter Sonderling

, 213 Kommentare

Technische Daten

GeForce
7950 GT
MSI GeForce
7900 GTO
GeForce
7900 GTX
Radeon
X1900 XT 256 MB
Logo GeForce 7950 GT GeForce 7 Series GeForce 7900 GTX Radeon X1900 Series
Chip G71 G71 G71 R580
Transistoren ca. 278 Mio. ca. 278 Mio. ca. 278 Mio. ca. 384 Mio.
Fertigung 90 nm 90 nm 90 nm 90 nm
Chiptakt 550 MHz 650MHz 650 MHz 625 MHz
Pixel-Pipelines 24 24 24 16
Shader-Einheiten
pro Pipeline (MADD)
2 2 2 3
FLOPs (MADD/ADD) 211 GFLOPs 250 GFLOPs 250 GFLOPs 360 GFLOPs
ROPs 16 16 16 16
Pixelfüllrate 8800 MPix/s 10400 MPix/s 10400 MPix/s 10000 MPix/s
TMUs je Pixel-Pipeline 1 1 1 1
Texelfüllrate 13200 MTex/s 15600 MTex/s 15600 MTex/s 10000 MTex/s
Vertex-Shader 8 8 8 8
Dreiecksdurchsatz 1140 MV/s 1400 MV/s 1400 MV/s 1250 MV/s
Pixelshader PS 3.0 PS 3.0 PS 3.0 PS 3.0
Vertexshader VS 3.0 VS 3.0 VS 3.0 VS 3.0
Speichermenge 512 GDDR3 512 GDDR3 512 GDDR3 256 GDDR3
Speichertakt 700 MHz 660 MHz 800 725
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 44800 MB/s 42240 MB/s 51200 MB/s 46400 MB/s
Präzision pro Kanal FP16/FP32 FP16/FP32 FP16/FP32 FP32
SLI/CF-Unterstützung Ja Ja Ja Ja

Die MSI GeForce 7900 GTO basiert auf dem 278 Millionen Transistoren schweren G71-Chip, der auf insgesamt 24 Pixel-Pipelines mit je zwei MADD-fähigen ALUs zurückgreifen kann. Darüber hinaus stehen der GPU 24 Texture Mapping Units, 16 ROPs und acht Vertex-Shader zur Verfügung. Der Chiptakt der GeForce 7900 GTO liegt bei 650 MHz und somit auf dem Niveau einer teureren GeForce 7900 GTX. Die Vertex-Shader werden, aufgrund der unterschiedlichen Taktdomänen, mit 700 MHz angesprochen, was den Dreiecksdurchsatz minimal erhöht.

Der 512 MB große VRAM ist über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden und arbeitet mit einer Frequenz von 660 MHz – hier liegt der einzige Unterschied der MSI GeForce 7900 GTO zu einer GeForce 7900 GTX im Referenzdesign. Die GeForce 7900 GTX treibt den Speicher mit 800 MHz an, weswegen die dort verbaute GPU auf eine deutlich höhere Speicherbandbreite zurückgreifen kann. Der Vergleich mit einer etwa gleich teuren Radeon X1900 XT fällt, wie gewöhnlich, differenziert aus. Während die nVidia-Grafikkarte in der Texelfüllrate punktet, bietet das ATi-Modell eine etwas höhere Speicherbandbreite, vor allem aber eine um einiges bessere Arithmetikleistung.

G71-GPU
G71-GPU

Auf der nächsten Seite: Impressionen