11/11 Weihnachten 2006 : Das wünscht sich die Redaktion

, 56 Kommentare

b-runner

Meinen diesjährigen Weihnachtsbeitrag teile ich, was die tatsächliche Finanzierbarkeit angeht, in drei Kategorien: Realistisch, grenzwertig und utopisch.

Realistisch: Ein kleines, nützliches Utensil, welches höchstwahrscheinlich den Weg auf den diesjährigen Gabentisch finden wird, ist die MP3-RadioStation f.ox von Trekstor. In Zeiten, in denen es kaum noch möglich ist, ein Standard-Autoradio in ein Fahrzeug einzubauen, ist so ein UKW-Sender eine willkommene Alternative zur rauschenden und pfeifenden Adapterkassette inklusive Kabelsalat. Der Trekstor-Adapter bietet zudem die Möglichkeit, direkt einen mit mp3-Tracks gefüllten USB-Stick anzuklemmen und diesen über den UKW-Sender zu steuern. Zudem ist das Gerät mit einem Preis um die 30 Euro noch bezahlbar und eben auch nicht viel teurer als eine brauchbare Adapterkassette.

Trekstor MP3-RadioStation f.ox
Trekstor MP3-RadioStation f.ox

Grenzwertig: Was macht man, wenn das eigene System noch nicht einmal ein Jahr alt ist und an sich mehr als genügend Leistung für jedwede Anwendung hat? Ganz klar: Trotzdem aufrüsten! Sollte also das Christkind selbst hier mitlesen, möge es zu Kenntnis nehmen, dass mir eine MSI GeForce 7900 GTO recht gut gefallen würde. Eine recht leise Grafikkarte, die bei an sich schon hoher Leistung noch ein Übertaktungspotential bietet, welches eine 7900 GTX alt aussehen lässt, wäre genau das Richtige für meine Wenigkeit. Nur schade, dass die Karte aufgrund der geringen Verfügbarkeit derzeit zu Mondpreisen gehandelt wird.

Utopisch: So, es ist wohl nun die Zeit gekommen, ein Wenig meinen Tagträumen nachzuhängen. Leider werde ich wohl in der nächsten Zeit kaum größere Lottogewinne oder ähnliche Finanzspritzen zu erwarten haben, so dass mir auch nach dem diesjährigen Weihnachtsfest nur bleiben wird, weiterhin von einem perfekten Laptop zu träumen. Unter perfekt würde ich beispielsweise das Acer Aspire 9514WSMi verstehen. Core 2 Duo, reichlich Platz auf der Festplatte und ein guter Grafikchip, welcher das Bild auf einen 17"-TFT bringt – sowas könnte mir schon gefallen. Leider müsste ich einen guten Monatslohn dafür hinblättern, denn unter 1.800 Euro ist das Gerät nicht zu haben.

In diesem Sinne wünsche ich der gesamten CB-Community, insbesondere den Stammboardies sowie den Kollegen von Redaktion und Moderation, schöne Weihnachten 2006.

QUEEN

Speicher kann ein Computersystem bekanntlich nie genug haben. Ob Arbeitsspeicher, Festplattenspeicher oder Cache: Viel ist gut, mehr ist besser, lautet dabei eine weit verbreitete Devise. Moderne und entsprechend komplexe Betriebssysteme, Anwendersoftware, die neuesten Spielekracher und natürlich auch die eigene Musiksammlung, Videos oder das umfangreiche Bildarchiv eines Hobbyfotografen gelten dabei als wahre Speicherfresser. Glücklicherweise liefern sich die großen Festplattenhersteller untereinander fast schon traditionell und regelmäßig ein heißes Rennen um die höchstmöglichen Kapazitäten. 300 GB, 400 GB, 500 GB und sogar 750 GB findet der interessierte Kunde derzeit im Angebot. Und so findet sich auf meinem Wunschzettel für Weihnachten 2006 eine Seagate Barracuda 7200.10 mit satten 750 GB Speicherplatz wieder. Die technischen Daten lesen sich durchweg komplett: 7.200 U/Min, Perpendicular Recording, S-ATA 300, NCQ, 16 MB Cache und eine lange Garantiezeit von fünf Jahren sprechen für dieses Produkt. Knapp über 320 Euro kostet das Speichermonster derzeit. Aber dafür hätte sich mein leidiger Platzmangel für die nächste Zeit erstmal erledigt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.