News : Eckdaten zum neuen Opteron mit Quad-Core

, 41 Kommentare

Erst vor einigen Tagen führte AMD erstmals der Öffentlichkeit einen neuen Prozessor vom Typ „Barcelona“ mit vier Kernen auf Basis der K8L-Architektur vor. Und da sich der Launch dieser neuen Opteron-CPUs nun immer weiter nähert, sickern auch immer mehr Details zu diesen nativen Quad-Cores durch.

Dieses Mal konnten die chinesischen Kollegen von HKEPC erste konkrete Eckdaten zum Stromverbrauch der einzelnen neuen Opteron-Modelle ergattern. So wird AMD offenbar zunächst zwölf verschiedene Varianten des Quad-Core-Prozessors auf Basis des Barcelona-Kerns auf den Markt bringen. Das Line-Up der CPUs wird man grob dreiteilen und unterscheidet dabei Prozessoren, die sich in Systeme mit zwei oder mehr Prozessoren und in Systeme mit nur einer Recheneinheit integrieren lassen. Dabei bleibt grundsätzlich alles beim Alten, denn die Opterons werden nach wie vor in der 1000er-, 2000er- und 8000er-Serie zu haben sein.

attachment
attachment

Die vermeintlich schnellsten neuen Opterons wird es dann voraussichtlich in der 1000er-Serie mit Systeme mit nur einem Sockel geben. Hier wird AMD zunächst Modelle mit 2,1, 2,2, 2,3, 2,4 und 2,5 GHz veröffentlichen, die allesamt über einen internen Speichercontroller, der DDR2-800-Speicher ansprechen kann, verfügen. Die von AMD angepeilte Thermal Design Power (TDP) wird für die Modelle zwischen 2,1 und 2,3 GHz 95 Watt betragen. Die beiden Top-Modelle mit 2,4 und 2,5 GHz werden mit 120 Watt TDP klassifiziert.

Alle fünf Prozessoren setzen auf den Sockel AM2+ und werden den schnellsten HyperTransport-Bus besitzen. Die Geschwindigkeit des HyperTransport-I/O-Bus wird dynamisch und abhängig von der jeweiligen Taktfrequenz des verwendeten Prozessors sein. Da eine 1:1-Taktung auf Grund der hohen Taktraten der Prozessoren nicht möglich ist, wird der I/O-Bus mit 75 Prozent des CPU-Taktes betrieben.

Die neuen Opterons der 2000er- und 8000er-Serie werden sich in einigen Punkten von den kleinen 1000ern unterscheiden. So wird es diese auch mit 1,9 und 2,0 GHz geben. Diese beiden Prozessoren sollen besonders in engen Servergehäusen eingesetzt werden und verfügen daher mit einem Wert von nur 68 Watt über eine vergleichsweise niedrige TDP. Natürlich gibt es aber auch die großen Mehrwege-Opterons mit 2,1, 2,2, 2,3, 2,4 und 2,5 GHz. Diese fünf CPUs unterscheiden sich von der TDP nicht gegenüber ihren Kollegen der 1000er-Serie. Allen diesen Opterons gemein ist die Unterstützung des Sockel F und eines DDR2-667-Interfaces.